Pokal-Coup im Derby

TuS Rumbeck – TuS Oeventrop   4:0 (1:0)

1:0 Louis Kalinowski (13.)
2:0 Louis Kalinowski (58.)
3:0 David Kalinowski (60.)
4:0 Denis Lage (67.)

Mit einer überragenden Leistung konnte der TuS Rumbeck den favorisierten A-Ligisten aus Oeventrop mit 4:0 (1:0) aus dem Krombacher Kreispokal werden.

Von Beginn an war man gut in der Partie und konnte die gegnerische Defensive immer wieder vor Probleme stellen. Die eigene Defensive hingegen ließ nicht viel anbrennen. So wurde man in der 13.Spielminute mit der Führung durch Louis Kalinowski belohnt. Dieser setzte sich stark gegen gleich drei Gegenspieler durch und ließ dem Torwart aus recht spitzem Winkel mit einem überlegten Abschluss keine Abwehrchance.
Oeventrop hatte nur eine wirklich gefährliche Situation als eine Flanke an die Außenpfosten und von dort aus ins Aus ging. Auf der anderen Seite hätte Baldur Reichel fast die Führung ausgebaut. Nach einer Kombination über mehrere Stationen bekam er den Ball am Sechzehner halbrechte Position, doch sein Versuch traf nur die Oberkante der Latte.
Über die gesamte Dauer der ersten Hälfte war es eine gute und konzentrierte Leistung des TuS. Die Offensive kreierte immer mal wieder gefährliche Situationen und die Defensive ließ nur wenig durchkommen, sodass der Gegner es oft mit langen Bällen versichte. So ging es mit einer verdienten 1:0-Führung in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang sollte dann aus Rumbecker Sicht noch besser werden. Während der Gast wieder nur eine wirkliche Chance vorweisen konnte, als eine Flanke aus dem linken Halbfeld an Mit- und Gegenspieler, sowie am langen Pfosten vorbeisegelte. Rumbeck hingegen kam zu Torchancen und wusste diese auch zu nutzen.
In der 58.Minute erhöhte Louis Kalinowski auf 2:0. Er spielte David Kalinowski alleine vor dem gegnerischen Tor frei, doch dieser blieb uneigennützig und legte wiederum für Louis Kalinowski ab, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste.
Nur zwei Minuten später konnte sich dann auch David Kalinowski in die Torschützenliste eintragen. Einen Ball aus dem Mittelfeld konnte er links am Strafraum kontrollieren und mit einem sehenswerten Linksschuss aus spitzem Winkel in die lange Ecke treffen.
Als dann Denis Lage in der 67.Spielminute das 4:0 erzielen konnte, war die Pokalsensation spätestens perfekt. Rund 17 Metern vor dem Tor gelangte ein abgewehrter Ball zu ihm, sein erster Versuch konnte von einem Verteidiger ebenfalls noch geblockt werden, aber dann ließ er noch eine Gegenspieler stehen und traf mit einem präzisen Abschluss in die linke untere Ecke.
In der Folgezeit ließ man dann auch nichts mehr anbrennen und hatte sogar noch ein, zwei weitere gute Gelegenheiten auf einen weiteren Treffer, wobei dann ein noch höherer dann doch zu viel des Guten gewesen wäre.

Ein alles in allem hochverdienter Sieg gegen den Ortsnachbarn und A-Ligisten TuS Oeventrop. Die Offensive war stets brandgefährlich, die Außenspieler arbeiteten unermüdlich, die Spieler im Zentrum ließen nichts anbrennen, die Verteidiger hatten ihre Gegenspieler im Griff und im Tor spielte Nikolai Mester zu Null, wirklich alle zeigte eine tolle Leistung und man wurde folgerichtig mit dem Einzug ins Viertelfinale belohnt. Am 16.09. trifft man dann zu Hause mit dem SV Bachum/Bergheim wieder auf einen A-Ligisten, der schon den TuS Bruchhausen ausschalten konnte.

Zum Abschluss noch einmal 4 Punkte

Am letzten Spieltag konnte die Zweite Mannschaft mit einem 5:1 (0:1) gegen SV RW Mellen II die Meisterschaft perfekt machen.
Von Beginn an war der TuS die überlegende Mannschaft, konnte daraus zunächst aber kein Kapital schlagen. Auch wenn sehenswerte Kombinationen nur in gewissen Phasen der ersten Halbzeit zu sehen waren, kam man immer wieder zu Chancen, bei denen aber oft der Abschluss zu wünschen übrig blieb. Allerdings hatte man auch die ein oder andere sehr gute Gelegenheit, wie zum Beispiel Daniel Grossert, der nach einer flachen Hereingabe von der linken Seite den Ball nur knapp am kurzen Pfosten vorbeisetzte, in Führung gehen zu können. Aber auch der Gast aus Mellen, der sich vor allem auf Konter beschränkte, hatte ein, zwei gefährliche Vorstöße, da die Rumbecker in der Rückwärtsbewegung nicht sehr konzentriert zur Sachen gingen, sodass der Gegner immer mal wieder in Überzahl auf die Rumbecker Abwehrreihen zu laufen konnte. Bis zur letzten Minuten der ersten Halbzeit blieb der Gast dabei eher ungefährlich. In eben dieser Spielminute geriet man dann aber doch in Rückstand. Wieder konnte der Gegner eine Überzahl vor dem Strafraum erzeugen, einer der Stürmer nutzte die Freiheit und zog aus 20 Metern einfach mal. Ein Rumbecker Verteidiger fälschte den Ball noch ab, sodass sich dieser hinter dem machtlosen Mark Klemm ins Tor senkte. So ging es mit einem Rückstand in die Kabine.
Mit dem Wiederanpfiff merkte man, dass die Mannschaft die Partie drehen und dafür einen schnellen Ausgleich erzielen wollte. So fiel dieser bereits in der 46.Minute durch Daniel Grossert aus, der nach einer Standardsituation am schnellsten reagierte und den Ball in der langen Ecke unterbringen konnte. Nach dem Ausgleich drängte der TuS auf die Führung und kam immer wieder zu Chancen. In der 62.Minute konnte Marc Neumeister schließlich das erlösende 2:1 erzielen. Mit einem Schuss aus fast 30 Metern überwand er den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Torhüter. In der Folgezeit ließ der TuS nichts mehr anbrennen und konnte sogar noch drei weitere Treffer nachlegen. Nach zwei Ecken von Daniel Büenfeld waren Benjamin Kraft und Jan Scheunert erfolgreich. Benjamin Kraft konnte mit einem Linkschuss seinen ersten Seniorentreffer erzielen und auch Jan Scheunert war mit Links erfolgreich, als er den Ball über den Keeper hinweg ins Tor schoss. Den Schlusspunkt setzte erneut Benjamin Kraft, als er alleine auf das gegnerische Tor zulief und den Ball locker in die lange Ecke schob.
Am Ende steht ein verdienter Sieg zu Buche mit dem man sogar noch die Meisterschaft perfekt machen konnte. Nachdem man in der ersten Halbzeit noch den unbedingten Willen auf einen Torerfolg noch ein wenig vermissen ließ, steigerte man sich im zweiten Durchgang und erzielte die notwendigen Treffer. In der nächsten Saison wird die Zweite Mannschaft also in der Kreisliga C um Punkte kämpfen.

Im Anschluss traf die Erste Mannschaft in ihrem letzten Saisonspiel auf den Aufstiegskandidaten SV Endorf und konnte sich ein 1:1 (0:0) erkämpfen.
Trotz erneuten Personalmangels zeigte die Erste Mannschaft wieder eine gute Leistung, bei der man vor allem kämpferisch überzeugen konnte. Die Rumbecker Defensive zeigte gegen eine der stärksten Offensive der Liga eine konzentriert Leistung, stand über weite Strecken sicher und ließ nur wenige Chance des Gastes zu. Lediglich ein Dropkick aus knapp 15 Metern, den Stefan Schulte mit einer starken Parade noch über den Querbalken lenken konnte, ließ man zu. Selber hatte man allerdings auch nicht allzu viele Torgelegenheiten. Ein Versuch aus der zweiten Reihe von Jan Raseke wurde zur Ecke abgewehrt und kurz vor der Halbzeit hatte man durch Fabian Nunes die wohl beste Möglichkeit auf einen Treffer. Eine Flanke von Jan Raseke von der rechten Außenbahn nahm dieser aus 5 Metern direkt, doch sein Schuss rauschte knapp über den rechten Torwinkel. Da es keine der beiden Mannschaften schaffte den gegnerischen Keeper zu überwinden, ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit legte die Mannschaft einen Start nach Maß hin. Nachdem kurz zuvor Christian Korb aus 16 Metern noch vergeben hatte, erzielte Fabian Nunes in der 48.Spielminute den Führungstreffer. Nach einem Flankenwechsel von Frank Wistuba versuchte es Chris Kalinowski mit einem Schuss auf die lange Ecke, Fabian Nunes sprintete in den Sechzehner und schob den Ball clever am herauseilenden Torwart vorbei ins Tor. In einer Phase in der man nicht das Gefühl hatte, der Gast würde zum Ausgleich kommen, passierte durch einen sehenswerten Treffer genau das. Eine knappe Stunde war gespielt als  eine Flanke von der rechten Seite aus dem Rumbecker Sechzehner geköpft wurde und ein gegnerischer Spieler den Ball per Volley aus rund 18 Metern unhaltbar in den linken Winkel schoss. In der letzten halben Stunde hatte Endorf dann mehr vom Spiel und man merkte, dass sie den eventuell notwendigen Führungstreffer erzielen wollten und konnte sich zwei, drei Gelegenheiten erspielen. Aber auch der TuS kam durch schnelle Konter immer mal wieder vor das Endorfer Gehäuse und konnte da für Gefahr sorgen. Besonders der schnelle Fabian Nunes sorgte für Probleme in der Endorfer Defensive. Schlussendlich gelang es aber keiner der beiden Mannschaften noch den Siegtreffer zu erzielen, sodass man sich am Ende nicht unverdient die Punkte teilte.
Wenn man den gesamten Spielverlauf betrachtet, ist das 1:1 ein gerechtes Ergebnis. Die Erste Mannschaft konnte mit Blick auf die vergangen Spielen erneut zeigen, dass man auch gegen die Top-Mannschaften mithalten kann, wenn man nur konzentriert genug auftritt. In der kommenden Saison wird man sicherlich wieder versuchen eine bessere Saison in der Kreisliga B zu spielen.

4 Punkte in Beckum

Sowohl die Zweite Mannschaft als auch die Erste Mannschaft mussten am vergangenen Sonntag in Beckum antreten. Den Anfang machte wie üblich die Zweite Mannschaft und konnte die Begegnung gegen die Zweitvertretung des Gastgebers mit 1:0 gewinnen.
Von Beginn an war es eher ein ausgeglichenes Spiel, wobei der TuS die etwas besseren Chancen hatte und der Gegner etwas mehr Ballbesitz. Die beiden besten Chancen auf Rumbecker Seite hatten Sebastian Schrottka, der einen Kopfball nach Flanke von Jan Scheunert aus Nahdistanz knapp über das Tor setzte und Dieter Mantsch, der einen verunglückten Querpass des gegnerischen Torwarts nicht optimal kontrollieren und verwerten konnte. Aber auch auf der anderen Seite gab es eine gute Chance, als ein gegnerischer Stürmer halblinks freistehend vor dem Tor an den Ball kam, diesen aber am Tor vorbei schlenzte. In einem Spiel, das durch Kampf und viele Unterbrechungen geprägt war, gab es nur noch wenige hundertprozentige Torchance und die Partie spielte sich vor allem im Mittelfeld ab. In der 37.Spielminute konnte man durch Sebastian Schrottka dann doch in Führung gehen. Nachdem er den Ball auf der linken Außenbahn kontrollieren konnte, ließ er seinen Gegenspieler stehen und suchte den Weg in den Strafraum. Aus rund 7 Metern halblinker Position überwand er den Keeper mit dem rechten Außenrist. In der Folgezeit passierte nicht mehr allzu viel, sodass es mit einer knappen 1:0-Führung in die Halbzeitpause ging.
Im zweiten Durchgang änderte sich am Spielverlauf nur wenig. Das Spiel mehr von Kampf als von spielerischen Highlights geprägt. Dennoch hatte beide Teams ein paar kleinere Möglichkeiten auf einen Treffer, wobei ein kleines Chancenplus auf Seiten der Rumbecker zu finden war. Durch den knappen Spielstand blieb die Partie spannend und Mitte der zweiten Halbzeit war es nicht abzusehen, ob man den erlösenden Treffer erzielen oder ob der Gegner zum Ausgleich kommen würde. In den letzten 15-20 Minuten hätte man dann allerdings die Entscheidung herbeiführen müssen. Es ergaben sich einige sehr gute Kontermöglichkeiten, die man entweder schwach ausspielte oder die Abschlüsse ließen zu wünschen übrig. So ließ man dem Gegner die Chance doch noch den Ausgleichtreffer erzielen zu können. Die Verteidigung ließ in dieser Phase aber nicht allzu viel zu, sodass man den knappen Vorsprung über die Zeit bringen konnte.
In einem Spiel mit eher überschaubarem Niveau konnte man einen knappen Sieg einfahren und somit den 1.Tabellenplatz vom spielfreien BW Gierskämpen übernehmen. Insgesamt war der Sieg sicherlich nicht unverdient, aber wenn man Chancen wie die aus der Schlussphase so fahrlässig liegen lässt, hätte man sich nicht wundern brauchen, wenn man noch den Ausgleich kassiert hätte. Am letzten Spieltag kann die Mannschaft mit einem Sieg nun sogar Meister werden.

Im Anschluss trennte sich die Erste Mannschaft nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand vom Gastgeber SuS Beckum mit 2:2.
Der Gastgeber begann die Partie sehr druckvoll und erspielte sich mit ihrer aggressiven (aber nicht unfairen) und schnellen Spielweise ein Übergewicht, wobei sie auch immer mal wieder gefährlich vor das Rumbecker Gehäuse kamen. Aber der TuS hatte durch Christian Korb auch eine gute Gelegenheit, dessen Versuch aus 14 Metern nach Vorarbeit von Baldur Reichel aber einen Meter über das Tor ging. In der 22.Spielminute erzielte Beckum dann durch einen schönen Freistoß die verdiente Führung. Nur 3 Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, da musste man schon den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Einwurf gelangte der Ball in den Sechzehner und ein gegnerischer Stürmer konnte den Ball am herauseilenden Stefan Schulte vorbeilegen. In der Folgezeit schaltete Beckum einen Gang zurück und das Spiel entwickelte sich ein wenig ausgeglichener, auch wenn der Gastgeber die gefährlichere Mannschaft blieb. Kurz vor der Halbzeit konnte man sich aber wieder zurück ins Spiel bringen. Nach einem Angriff des Gegners und Ballgewinn der Rumbecker Defensive, spielte Christian Korb einen langen Ball aus der eigenen Hälfte auf Jens Gördes, der sich im Laufduell stark gegen seinen Gegenspieler durchsetzen in den Sechzehner eindringen konnte. Nach einer Finte wurde er von seinem Gegenspieler gelegt uns es gab folgerichtig Elfmeter. Daniel Struwe verwandelte diesen wie gewohnt sicher. Da aber ein Rumbecker Spieler zu früh in den Sechzehner gestartet war, musste der Elfer wiederholt werden, aber auch den zweiten Versuch verwandelte Daniel Struwe souverän. Mit dem 1:2 aus Rumbecker Sicht ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Der zweite Durchgang gestaltete sich zunächst ausgeglichener und auch durch die Umstellung in der Pause kam nun auch der TuS öfters vor das gegnerische Tor. In der 54.Minute konnte Jan Raseke schließlich den Ausgleich erzielen. Denis Lage spielte Chris Kalinowski auf der rechten Außenbahn frei, dieser ging bis zur Grundlinie und flankte in die Mitte. Der gegnerische Torwart kam nicht ganz an die Hereingabe heran und der Ball fiel vor die Füße von Jan Raseke, der per Dropkick das 2:2 erzielen konnte. Nach ein paar ruhigeren Minuten zog Beckum das Tempo wieder an und erspielte sich wieder eine Feld- und Chancenüberlegenheit, aber auch der TuS kam durch Konter immer mal wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Dazu gab es in beiden Strafräumen jeweils eine strittige Situation. Beckum wurde ein möglicher Elfmeter wegen Handspiels und dem TuS ein möglicher Elfmeter nach erneuten Foulspiel an Jens Gördes verweigert. Beide Situationen waren für den sehr souveränen und guten Schiedsrichter aber nur schwer zu sehen und zu bewerten. Da in der Schlussphase weder einer der vielen Beckumer Angriffe, noch einer der Rumbecker Konter zu einem Tor führte, blieb es beim 2:2-Unentschieden.
Am Ende kann man mit diesem Punkt nach einem 2-Tore-Rückstand gegen einen starken sehr zufrieden sein. Auch wenn das Ergebnis vom Spielverlauf und mit Blick auf das Chancenplus des Gegners eher ein wenig glücklich war, die Mannschaft hat gekämpft und nie aufgegeben und sich somit den Punkt irgendwie auch erarbeitet.

Zwei Siege – Zweite steigt auf, Erste hält die Klasse

Am vergangenen Sonntag gab es wieder zwei Heimspiele für den TuS und am Ende des Tages sollte man ordentlich feiern dürfen.

Im ersten Spiel des Tages sicherte sich die Zweite Mannschaft mit einem 6:2 (3:1) gegen die Zweitvertretung des FC Neheim-Erlenbruch den Aufstieg in die Kreisliga C.
Die ersten paar Minuten der Partie verliefen recht ausgeglichen, doch dann wurde der TuS stärker und erspielte sich die erste Top-Chance auf die Führung, die allerdings vergeben wurden. In der 10.Spielminute erzielte Alexander Medwedski aber dann den Führungstreffer. Nach einem tollen Pass aus der eigenen Hälfte von Cedric Lohse, leitet Daniel Grossert den Ball direkt weiter auf Alexander Medwedski, der dem gegnerischen Torwart mit einem strammen Schuss keine Abwehrchance ließ. In der Folgezeit ließ man gleich zwei hundertprozentige Chancen liegen, ehe man mit einem Doppelschlag in der 20. und 25.Minute eine deutliche Führung erzielen konnte, beide Treffer erzielte Daniel Grossert jeweils nach Vorarbeit von Alexander Medwedski. Beim ersten Treffer setzte sich Alexander Medwedski klasse gegen seinen Gegenspieler durch und flankte den Ball in den Sechzehner, wo Daniel Grossert den Ball per Direktabnahme in der kurzen Ecke unterbringen konnte. Beim 3:0 spielte Christian Korb eine Pass von der Mittellinie in den Lauf von Alexander Medwedski, der vor dem gegnerischen Tor uneigennützig den Ball zu Daniel Grossert rüberlegte, der den Ball nur noch im leeren Tor unterbringen musste. Auch nach dem dritten Treffer spielte man weiter gut nach vorne und hätte die Führung noch deutlicher gestalten können, doch auf einmal konnte der Gast durch einen Fernschuss verkürzen (35.). Trotz weiterer Gelegenheiten änderten sich nichts mehr am Halbzeitstand.
In der zweiten Halbzeit schlich sich ein wenig der Schlendrian ein und man ließ den Gegner besser ins Spiel kommen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Das erste Tor konnte aber Neheim-Erlenbruch in der 65.Minute erzielen und somit wieder für Spannung sorgen. Das Spiel war nun etwas zerfahren und lebte, trotz kleinerer Chancen und einem Lattentreffer von Christian Korb, eher von dem knappen Ergebnis. Kurz vor Schluss gab es dann aber die Erlösung. In der 85.Minute konnte Alexander Medwedski einen Fehler in der gegnerischen Defensive zum vorentscheidenden 4:2 nutzen. Tief in der gegnerischen Hälfte schnappte er sich den Ball vom letzten Mann und ließ dann dem Torwart keine Chance mehr. Schließlich schraubte der eingewechselte Jose Antonio Paco Soares das Ergebnis mit einem Doppelpack weiter in die Höhe. Nach einem klasse Sololauf wurde Jan Scheunert im Strafraum zu Fall gebracht, sodass es folgerichtig Elfmeter gab, diesen verwandelte Antonio Soares souverän. Nur kurz darauf tauchte Antonio Soares nach einem klasse Pass alleine vor dem gegnerischen Tor auf und blieb auch dieses Mal cool und schob locker zum 6:2-Endstand ein.
Trotz einer schwächeren Phase in der zweiten Halbzeit war es, aufgrund der guten ersten Hälfte und Schlussphase ein verdienter Sieg, mit dem man einen starke Saison krönen und vorzeitig den Aufstieg in die Kreisliga C sichern konnte. Im Anschluss an die Partie ließ es sich die Mannschaft nicht nehmen, diesen Erfolg ausgiebig zu feiern.

Im Anschluss traf die Erste Mannschaft auf den Aufstiegskandidaten und Tabellenzweiten SV RW Mellen und konnte diesen nach starker Leistung mit 3:1 besiegen.
Von Beginn an zeigte die Mannschaft, dass man trotz der Außenseiterrolle das Maximum aus dem Spiel mitnehmen wollte. Man ließ den Gegner, durch eine konzentrierte und zweikampfstarke Leistung, nicht zu seinem Spiel kommen und konnte selber immer mal wieder für gefährliche Situationen vor dem gegnerischen Tor sorgen. In der 24.Minute wurde man für die engagierte Leistung mit dem Führungstreffer belohnt. Nach einer Flanke von Denis Lage konnte Jan Raseke am zweiten Pfosten den Ball per Kopf noch einmal klasse querlegen und Trainer Dirk Schnürch drückte das Spielgerät dann ebenfalls per Kopf über die Linie. Auch nach der Führung machte die Mannschaft weiterhin ein gutes Spiel, aber auch der Gast hatte nun zwei Chancen, wobei man bei einem Pfostentreffer das nötige Quäntchen Glück hatte. Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit musste man aber den etwas unglücklichen Ausgleich hinnehmen. Ein Freistoß des Gegners ging an den rechten Pfosten und Nachschuss konnte im Tor untergebracht werden.
Im zweiten Durchgang verlief das Spiel zunächst etwas ausgeglichener und es ergaben sich kleinere Möglichkeiten auf beiden Seiten. Dann wurde man aber wieder stärker und knüpfte wieder an die Leistung der ersten Hälfte an. Man merkte, dass der Sieg möglich ist und zeigte eine hohe Einsatzbereitschaft dieses Ziel erreichen zu können. Zunächst wurde man allerdings noch nicht dafür belohnt. In der 81.Spielminute konnte der zuvor eingewechselte Christian Korb dann aber doch die erneute Führung für den TuS erzielen. Denis Lage spielte einen klasse Pass auf Jens Gördes, der sich gleich gegen mehrere Gegenspieler stark durchsetze und es noch schaffte den Ball auf Christian Korb rüberzulegen, welcher alleine auf das gegnerische Tor zu laufen durfte und hoch am gegnerischen Torwart vorbei den Treffer erzielen konnte. Von nun an konzentrierte man sich auf eine kompakte Defensive und versuchte durch Konter noch einmal gefährlich zu werden. Das klappte auch bis auf eine Szene ganz gut, als ein gegnerischer Spieler nach einer Standardsituation aus Nahdistanz den Ball über das Tor setzte. In der Nachspielzeit konnte man dann den Sieg endgültig perfekt machen. Der ebenfalls eingewechselte Fabian Nunes erlief einen lang Ball und legte von der Grundlinie zurück auf Christian Korb, der sich um seinen Gegenspieler herumdrehte und mit einem Linksschuss in die lange Ecke traf.
Alles in allem ein etwas überraschender aber doch verdienter Sieg für den TuS. Dadurch, dass der SuS Langscheid/Enkhausen III vom Spielbetrieb abmeldet ist der Klassenerhalt bereits jetzt gesichert. In den beiden verbleibenden Spielen will die Mannschaft nun aber noch zeigen, dass man dieses Ziel auch noch aus eigener Kraft geschafft hätte. Denn es gibt noch einige Mannschaften, die man an den letzten beiden Spieltagen noch überholen kann.

Maximalausbeute!

Doppeltorschütze gegen Türkiyemspor Neheim-Hüsten: Jan Raseke

Doppeltorschütze gegen Türkiyemspor Neheim-Hüsten: Jan Raseke

Die Zweite Mannschaft konnte am vergangenen Sonntag ihr Spiel gegen die Zweitvertretung des SuS Eisborn mit 6:1 gewinnen.
Es war noch nicht lange gespielt und lediglich Chance durch die Rumbecker vergeben, da konnte man schon mit 1:0 in Führung gehen. In der 8.Spielminute war Daniel Grossert im Nachsetzen erfolgreich, nachdem sein erster Versuch noch geblockt werden konnte. Zuvor hatte sich Jens Gördes durch den Strafraum gewühlt und den Ball zu Grossert gespielt. Nach dem Führungstreffer war man zwar überlegen, aber spielerisch war man nicht auf dem Niveau der Vorwoche. Es ergaben sich ein, zwei Chancen auf den zweiten Treffer, doch es waren die Gastgeber die zuschlugen. Nach einem Freistoß rutschte der Ball bis zum 5-Meter-Raum durch, wo der gegnerische Stürmer nur noch den Fuß hinhalten musste, um den Ausgleich zu erzielen. In der Folgezeit kam man reihenweise zu Chancen, die allerdings nur teilweise gut herausgespielt waren. Das ein oder andere Mal verfehlte man das Tor nur um haaresbreite und einmal parierte der Keeper stark, es waren aber auch eher schwache Abschlüsse dabei. Nach einer knappen halben Stunde half der Gegner dann mit wieder in Führung zu gehen. Jan Scheunert setzte sich stark auf der rechten Außenbahn durch und spielte den Ball in die Mitte, wo einem Abwehrspieler der Ball vom Schienbein ins eigene Tor sprang. Nur zwei Minuten später konnte man auf 3:1 erhöhen. Wieder war es Jan Scheunert, der sich auf rechts durchtankte und den Ball in die Mitte spielen konnte, dieses Mal fand er Jens Gördes, der am zweiten Pfosten keinen Fehler machte und Ball über die Linie drückte. Bis zur Halbzeit erspielte man sich weitere gute Chancen, von denen man aber keine mehr verwerten konnte, sodass es mit einem verdienten 3:1 in die Halbzeit ging.
Im Gegensatz zur ersten Halbzeit spielte man in der zweiten Hälfte nicht nur ab und zu mal gut miteinander, sonder fast über die gesamten 45 Minuten und erspielte sich so auch eine hochprozentige Chance nach der Anderen. Es sollte aber bis zur 67.Minute dauern, bis das 4:1 fallen sollte. Christoph Hauke fasste sich aus 30-35 Metern ein Herz, zog einfach mal ab und die Bogenlampe schlug genau neben dem linken Pfosten ein. Das Spiel war nun endgültig entschieden und die Mannschaft hatte noch weitere sehr gute Torchancen, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben und zwei weiteren Treffer sollten noch gelingen. Mit einem Doppelschlag in der 80. und 82.Minute wurde dann der 6:1-Endstand hergestellt. Der fünfte Treffer ging wieder auf das Konto von Daniel Grossert, der eine maßgenaue Flanke von Dieter Mantsch annehmen und in die linke untere Ecke verwerten konnte. Den Schlusspunkt setzte Christian Korb mit einem Linkschuss in die lange Ecke, nach dem er durch eine tolle Kombination über Benjamin Kraft und Jan Scheunert freigespielt wurde.
Ein verdienter Sieg für die Zweite Mannschaft, der aufgrund des Spielverlaufs und der Chancenanzahl auch hätte noch höher ausfallen können bzw. sogar müssen. Mit wichtigen 3 Punkten konnte man sich zunächst einmal auf den zweiten Tabellenplatz schieben.

Auch die Erste Mannschaft konnte ihr Spiel gewinnen und konnte Türkiyemspor Neheim-Hüsten verdient mit 4:1 schlagen.
Von Beginn es war es der TuS, der das Spiel bestimmte und sich in der gegnerischen Hälfte festsetzte. Nach zunächst zwei eher harmlosen Abschlüssen hatte man dann die Riesenchance zur Führung. Andreas Bader spielte den Ball quer vor das Tor, doch der Abschluss von Stefan Becker aus Nahdistanz verfehlte knapp die lange Ecke. Nach einer Viertelstunde ging man dann aber in Führung. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld brachte Denis Lage gefährlich in den Sechzehner, wo Jan Raseke am höchsten stieg und den Ball gekonnt ins Tor köpfen konnte. Nur 3 Minuten später konnte Stefan Becker auf 2:0 erhöhen. Wieder konnte sich Andreas Bader auf der rechten Außenbahn durchsetzen und eine maßgenaue Flanke auf den zweiten Pfosten bringen, wo Stefan Becker lauerte und per Kopfballaufsetzer den wichtigen zweiten Treffer erzielen konnte. Auch in der Folgezeit hatte man weitere gute Gelegenheiten die Führung weiter auszubauen. Unter anderem zielte Chris Kalinowski aus 15 Meter einen halben Meter zu hoch, nachdem er den Ball per Hacke mit in den Lauf nehmen konnte. Der Gastgeber wurde nur einmal gefährlich, nach einer flachen Hereingabe ging der Abschluss rund einen Meter neben das Tor. Trotzdem musste man nach etwas mehr als einer halben Stunde den überraschenden Anschlusstreffer hinnehmen. Der gegnerische Stürmer konnte einen tickenden Ball erlaufen und ließ Stefan Schulte mit einem gekonnten Heber keine Abwehrchance. Doch Rumbeck ließ sich nicht schocken und stellte nur 4 Minuten später den alten Abstand wieder her. Nach einer Ecke von Chris Kalinowski war erneut Jan Raseke per Kopf zur Stelle und setzte den Ball in die lange Ecke. Kurz vor der Halbzeit sollte Chris Kalinowski sogar noch das 4:1 gelingen. Alleine vor dem gegnerischen Keeper behielt er die Nerven und vollendete mit einem strammen Schuss in die lange Ecke. Mit einem auch in der Höhe verdienten 4:1 ging es die Halbzeitpause.
Der TuS kam wieder gut aus der Kabine und hatte zwei gute Gelegenheiten. Zuerst ging ein Schuss von Chris Kalinowski aus rund 18 Meter über das gegnerische Tor und dann fand ein Querpass von Alexander Müller keine Mitspieler. Daraufhin folgte eine Phase in der Türkiyemspor besser wurde und das Spiel in die Rumbecker Hälfte verlagerte. Der Gegner schaffte es nun vermehrt bis zum Rumbecker Strafraum vorzudringen, allerdings wurde der Gastgeber dabei nur selten gefährlich und Torwart Stefan Schulte musste kaum eingreifen, was natürlich auch an der guten Leistungen der Verteidiger lag. Rund 20 Minuten vor Schluss schaffte man es sich wieder zu befreien und hatte zwei, drei gute Chancen per Konter das Spiel endgültig zu entscheiden. Unter anderem traf Stefan Becker kurz vor Schluss mit einem Kopfball noch den Querbalken. So änderte sich am Spielstand nichts mehr und der TuS ging als Sieger vom Feld.
Insgesamt ein verdienter Sieg für die Erste Mannschaft, der aufgrund der sehr starken ersten Halbzeit und aufgrund der Chancenanzahl über die gesamte Spieldauer sogar hätte noch etwas höher ausfallen können. Mit nun 4 Punkten aus zwei Spielen und guten Leistungen konnte man sicherlich Selbstvertrauen für die noch ausstehenden Partien sammeln.

Doppeltorschütze gegen Eisborn: Daniel Grossert

Doppeltorschütze gegen Eisborn: Daniel Grossert

4 Punkte aus 2 Spielen

Die Zweite Mannschaft konnte am vergangenen Sonntag das Top-Spiel der Kreisliga D gegen den Tabellenzweiten SV Hüsten 09 III mit 6:1 für sich entscheiden.
Dabei begann die Partie denkbar schlecht für den TuS keine 10 Minuten waren gespielt, da ging der Gast durch einen strammen Freistoß in Führung. Doch die Antwort ließ nicht allzu lange auf sich warten. In der 15.Spielminute wurde Sebastian Schrottka gefoult und Christian Korb konnte den Freistoß von der linken Strafraumkante im rechten Winkel unterbringen. Danach war keine der Mannschaften feldüberlegen, aber die Angriffe der Rumbecker waren zielstrebiger als die des Gegners und so ging man Mitte der Halbzeit mit 2:1 in Führung. Daniel Grossert konnte einen langen Ball klasse behaupten und Jens Gördes in Szene setzen, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und dem Torhüter mit einem Flachschuss keine Abwehrchance ließ. Nur wenig später konnte Daniel Grossert sogar auf 3:1 erhöhen. Nach einem Ballgewinn kurz hinter der Mittellinie ging es schnell in Richtung des Hüstener Gehäuse und Grossert überwand den überraschten Torwart mit einem Schuss aus 18 Metern auf die kurze Ecke, den dieser nicht mehr parieren konnte. Rumbeck zeigte weitere gute Kombinationen, doch einen weiteren Treffer konnte man nicht erzielen, da wenn man zum Abschluss kam, diese meist das Tor verfehlten. Auf der anderen Seite ließ man durch eine konzentrierte Abwehrleistung den Gegner nur selten vors Tor kommen und zur Not war auch noch Torwart Mark Klemm zur Stelle. Somit ging es mit 3:1 in die Halbzeitpause.
Der zweite Spielabschnitt begann optimal für den TuS. Nur kurze Zeit war gespielt, da wurde Cedric Lohse rund 20 Meter vor dem Tor gefoult. Frank Wistuba zirkelte den fälligen Freistoß über die Mauer an den Innenpfosten, von wo aus der Ball ins Tor sprang. In der Folgezeit zeigte die Mannschaft ein tolles Spiel, aber verpasste es trotz guter Chancen den nächsten Treffer, aber auch auf der anderen Seite kam es zu einer Riesenchance, die Mark Klemm mit einer tollen Parade vereiteln konnte. Ab der 60.Minute entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften hatten mehrere gute Gelegenheiten zu einem Treffer zu kommen, wobei sich beide Keeper auszeichnen konnten. Dann schwächte sich zuerst Hüsten mit einer gelb-roten Karte, dann musste mit Frank Wistuba auch ein Rumbecker wegen Meckern vom Feld, nachdem er schon in der ersten Halbzeit ebenfalls wegen Meckern verwarnt wurde. In der Schlussphase konnte man dann noch die Treffer zum 5:1 und 6:1 erzielen. Zunächst landete der Ball über Cedric Lohse und Christian Korb bei Daniel Grossert, der den Ball mit dem Außenrist um den Torwart herum ins Eck zwirbeln konnte. Dann war es Jens Gördes der nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld den Treffer zum Endstand erzielen konnte. Er entwischte seinem Gegenspieler und traf per Direktabnahme in die lange Ecke.
Nach eher schwachen Spielen in den letzten Wochen zeigte die Mannschaft eine der besten Leistungen der Saison und belohnte sich mit verdienten 3 Punkten. Auch das Aufbäumen des Gegners in den letzten 30 Minuten ändert nichts daran, dass man insgesamt die bessere Mannschaft war und sich den Sieg verdient hat.

Im Anschluss erkämpfte sich die Erste Mannschaft nach einem 0:2-Halbzeitrückstand ein 2:2 gegen GW Amecke.
Keine der beiden Mannschaften konnte sich zu Beginn eine Feldüberlegenheit erspielen, aber der TuS war die Mannschaft, die sich gute Chancen erspielen konnte. Rund eine Viertelstunde waren gespielt, da scheiterte Stefan Becker nach einem Abpraller an dem herausstürzenden Gäste-Torwart. Auch die zweite Gelegenheit hatte Stefan Becker, doch sein Dropkick war leider zu zentral, sodass der Torwart erneut parieren konnte. Mitte der Halbzeit hatte man zwei weitere gute Chancen zum Führungstreffer. Nach starkem Zuspiel von Daniel Borges wurde Jan Maischeider noch so gerade eben von seinem Gegenspieler am Torschuss gehindert und kurz darauf scheiterte Denis Lage aus halblinker Position rund 7 Meter vor dem Tor am erneut stark reagierenden Torwart des Gastes. Dann schlug auf einmal Amecke zu. Nach einer Flanke von der rechten Seite fand ein Kopfball den Weg ins Tor und nur kurz darauf führte ein blitzsauberer Konter zum 0:2. So ging es mit einem aus Rumbecker Sicht mehr als unglücklichen Rückstand in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte man dann Glück, dass der Gast nicht einen weiteren Treffer nachlegen konnte. Denn nur kurz nach dem Wiederanpfiff hatte Amecke zwei gute Chancen die Führung ausbauen, doch die Versuche verfehlten jeweils das Rumbecker Gehäuse. In der 60.Minute konnte Andreas Bader dann den insgesamt verdienten Anschlusstreffer erzielen. Nach einer Ecke von Chris Kalinowski stand er am kurzen Pfosten richtig und traf per Kopf zum 1:2. Rund 10 Minuten später schnürte Andreas Bader seinen Doppelpack als ihm auch noch der Ausgleichstreffer gelang. Nach einer Flanke von der rechten Außenbahn war er wieder mit dem Kopf zur Stelle und netzte gekonnt ein. In den letzten 15 bis 20 Minuten der Partie schaffte es keine der beiden Mannschaften trotz ein paar Torannäherungen und kleinerer Gelegenheiten einen weiteren Treffer zu erzielen, sodass das 2:2 auch gleichbedeutend mit dem Endstand war.
Gegen einen Gegner wie Amecke einen 0:2-Rückstand aufzuholen ist eine starke Leistung, aber es wäre auch noch mehr drin gewesen, wenn man in der ersten Halbzeit die vorhandenen Chancen zur Führung genutzt hätte. Dennoch war es eine gute Leistung der Mannschaft, auf die man sicherlich aufbauen kann. Wichtig wird es aber sein, dass man solche Leistungen regelmäßiger abruft und die sich ergebenen Torchancen nutzt..

Zweite gewinnt // Erste verliert

Die Zweite Mannschaft konnte ihr Spiel am vergangenen Sonntag gegen den SuS Wennigloh mit 2:1 gewinnen.
Der Gastgeber kam deutlich besser in die Partie und erspielte sich in den ersten 20 Minuten mehrere hochkarätige Chancen, die aus Rumbecker Sicht glücklicherweise nicht zum Torerfolg geführt haben. Wennigloh vermochte es aus besten Positionen nicht, den Ball auf das Rumbecker Gehäuse zu bringen und wenn doch, war Mark Klemm zur Stelle. Auf der anderen Seite gab es lediglich eine ordentliche Gelegenheit, doch bei dieser wurde Christian Korb im Sechzehner von einem gegnerischen Verteidiger umgerannt bevor er an den Ball kommen konnte. Der Pfiff blieb allerdings aus. In der 23.Minuten ging man durch einen Elfmeter von Christian Korb dann überraschend in Führung. Zuvor hatte ein Wennigloher Spieler nach einer Standardsituation den Ball an die Hand bekommen. Nach dem Führungstreffer wurde man dann besser und kam nun auch zu Chancen. Die teilweise sehr guten Chancen wurden aber allesamt vergeben. Am nächsten dran war Daniel Büenfeld, der mit einem herrlichen Lupfer aus rund 16 Metern nur die Latte traf. Auch wenn man nun besser war, kam auch der Gastgeber über Konter zu der ein oder anderen Abschlussmöglichkeiten. Bis zum Halbzeitpfiff konnte aber keine der beiden Mannschaften einen weiteren Treffer erzielen.
Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für den TuS. Nur drei Minuten waren gespielt, als eine Flanke von der rechten Außenbahn am Fünfmeterraum einen Abnehmer fand, der zum 1:1 einnicken konnte. Daraufhin entwickelte sich kein sonderlich ansehnliches Spiel, bei dem der TuS einen Ticken besser war und in der 60.Minute erneut in Führung ging. Nach einer Standardsituation konnte der Gastgeber den Ball nicht richtig klären, sodass A-Jugendspieler und Debütant Benjamin Kraft den Ball erneut vor das Tor spielen konnte, wo Christoph Hauke den Ball über die Linie grätschen konnte. In der Folgezeit hatte der TuS ein paar Chancen die Führung auszubauen und den vermeintlich entscheidenden Treffer zu erzielen, aber auch der Gastgeber kam immer wieder zu Gelegenheiten, sodass es bis zum Ende des Spiels spannend blieb. Da der TuS keinen weiteren Treffer erzielen konnte und Mark Klemm seinen Kasten bis zum Abpfiff sauber hielt, blieb es beim 2:1-Auswärtserfolg.
Insgesamt war es kein gutes Spiel der Mannschaft, aber in so einem Spiel es wichtig, dass man trotz eher mäßiger Leistung als Sieger vom Platz geht. Im kommenden Spiel gegen den SV Hüsten 09 muss aber eine deutliche Leistungssteigerung her, wer man aus der Partie was holen will. Ein Lob geht an Benjamin Kraft, der in Halbzeitpause eingewechselt wurde und in seinem ersten Seniorenspiel eine gute Leistung brachte.

Zur gleichen Zeit musste die Erste Mannschaft eine deutliche Niederlage gegen den SV Holzen hinnehmen.
Die ersten 10 Minuten verschlief man total und Holzen konnte nach Belieben kombinieren. Bereits in der 3.Minute fiel das 1:0 für den Gastgeber. Nach der verschlafenen Anfangsphase begann auch der TuS damit am Spiel teilzunehmen und kam gleich des Öfteren vor das gegnerische Tor. Mitte der ersten Halbzeit hatten man gleich mehrere gute Chancen, unter anderem durch Alexander Müller und Stefan Becker, das mittlerweile verdiente 1:1 zu erzielen, doch konnte man keine der Gelegenheiten nutzen. Aber auch Holzen blieb durch ihre starken Stürmer stets gefährlich. Knapp 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff musste man dann das 0:2 hinnehmen. Zunächst verhinderte Stefan Schulte mit einer tollen Parade noch den Gegentreffer, doch reagierte ein gegnerischer Spieler am schnellsten und konnte den Ball locker ins Tor schieben. So ging es mit einem etwas unglücklichen 2-Tore-Rückstand in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit versuchte die Mannschaft den Anschlusstreffer zu erzielen, allerdings kam man nicht mehr so gefährlich wie im ersten Durchgang vor das gegnerische Gehäuse Holzen hingegen konnte mit einem Doppelschlag in der 54. und 58.Spielminute, per schönem  Freistoß in den Winkel, das Spiel frühzeitig entscheiden. Kurz nach dem vierten Gegentor konnte man wenigstens noch den “Ehrentreffer” erzielen, allerdings wurde dieser aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition nicht gegeben. Denis Lage hatte Chris Kalinowski klasse Szene gesetzt, der den Keeper überwinden konnte. In den letzten 10 Minuten konnte der Gastgeber noch zwei weitere Tor nachlegen. Beide Mal konnte Stefan Schulte den ersten Versuch noch abwehren, war aber gegen die Abpraller bzw. Nachschüsse chancenlos.
Der Sieg für Holzen geht vollkommen in Ordnung, auch wenn er sicherlich ein wenig zu hoch ausgefallen ist. In der ersten Halbzeit hatte man mehrere Gelegenheiten den Ausgleich zu erzielen, schaffte es aber nicht und wurde mit dem 0:2 bestraft:

Erste Remis // Zweite siegt

Nach der Niederlage aus der Vorwoche konnte die Zweite Mannschaft gegen FC Sauerlandia Hövel wieder einen Sieg (5:2) einfahren.
Der TuS kam gut ins Spiel und konnte bereits mit der zweiten Torchance die Führung erzielen. In der 4.Spielminute war es Jens Gördes der das 1:0 erzielen konnte. Erst setzte er sich stark auf der linken Seite durch und legte für Alexander Medwedski ab, dessen Linkschuss wurde abgefälscht und ging an die Latte, den Abpraller konnte Gördes dann aber per Kopf in der langen Ecke unterbringen. Nach der frühen Führung hatte man gleich zwei weitere vielversprechende Angriffe, doch man verpasste es die Führung auszubauen. Dann stellte man plötzlich den Spielbetrieb ein und ließ den Gastgeber ins Spiel kommen. Nach 17.Minuten wurde man dafür bestraft. Durch einen Absprachefehler in der Defensive konnte ein Gegenspieler den Ball aus knapp 3 Metern ins Tor schieben. Danach entwickelte sich ein eher schwaches Spiel, wobei es auf beiden Seiten lediglich zu zwei, drei gefährlichen Situationen kam. Bei den Chancen des Gegners war stets Torwart Mark Klemm mit guten Reaktionen zur Stelle. Die Viertelstunde vor der Halbzeit schaltet man wieder einen Gang hoch und kam reihenweise zu Chancen, aber selbst die Versuche aus den aussichtsreichsten Positionen würden irgendwie geblockt oder gingen knapp vorbei. Zweimal stand sogar ein eigener Spieler einem fast schon sicheren Treffer im Wege. So ging es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer kein sonderlich schönes Spiel. Hövel erkämpfte sich die ein oder andere ordentliche Gelegenheit, aber konnte keine verwertet, auch weil Mark Klemm zur Stelle war, wenn es vonnöten war. Auch der TuS hatte einige gute Chance bzw. Ansätze, aber diese wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Rund 20 Minuten vor Schluss legte die Mannschaft wieder eine Schippe drauf und kam auch wieder öfters vor das gegnerische Tor. Zwischen der 77. und 80.Minuten konnte man dann das Spiel durch drei schnelle Tore entscheiden. Der erste Treffer gelang erneut Jens Gördes. Nach einer Flanke von der linken Seite wurde der Kopfball von Christoph Hauke auf der Linie noch geblockt, doch dieser kam wieder an den Ball und legte mit Übersicht den Ball in die Mitte, wo Gördes den Ball in die linke Torecke schieben konnte. In der 78. und 80. Spielminute schnürte auch Alexander Medwedski seinen Doppelpack. Zuerst ließ er es sich die Chance nicht entgehen, freistehend vor dem gegnerischen Keeper den Ball ins Tor zu schieben, nachdem ihn ein feiner Pass aus der Tiefe auf die Reise geschickt hatte. Sein zweites Tor fiel nach einem schönen Solo. Zunächst setzte sich Christian Korb kurz hinter der Mittellinie gegen zwei Gegenspieler durch und brachte den Ball irgendwie zu Medwedski. Dieser lief seinen Gegenspielern davon und ließ dann auch noch die letzten beiden Verteidiger mit starkem Durchsetzungsvermögen stehen, mit dem linken Außenrist überwand er anschließend auch noch den Torwart. Zwei Minuten vor Schluss kam der Gastgeber noch einmal zum Anschlusstreffer, aber in der 90.Minuten stellte Dieter Mantsch den alten Abstand wieder her. In einer unübersichtlichen Situation infolge eines Standards behielt er den Überblick und netzte aus Nahdistanz ein.
Auch wenn es über weite Strecke kein allzu gutes Spiel war und der Gegner kämpferische stärker war, ging man aufgrund der besseren und auch der Vielzahl von Chancen als verdienter Sieger vom Platz. In den kommenden Partien muss man aber wieder dahin kommen, dass man auch mehr als 15-20 Minuten pro Halbzeit Leistung bringt.

Die Erste Mannschaft musste sich mit einem 1:1 bei der Zweitvertretung des TuS Müschede begnügen.
Von Beginn an entwickelte sich eine Partie, die eher zwischen den beiden Sechzehnern stattfand, bis auf eine Ausnahme, bei der ein Spieler von Müschede aus knapp 13 Metern den Ball nicht richtig traf, konnte sich keine der beiden Mannschaften besonders hochwertige Chancen herausspielen. In der 17.Minuten ging der Gastgeber allerdings doch in Führung. Nach einem etwas umstrittenen Freistoß wurde der Ball per Kopf an den zweiten Pfosten verlängert, wo ein Gegenspieler herangerauscht kam und aus spitzem Winkel zum 0:1 aus Rumbeck Sicht treffen konnte. Müschede machte hinten gut dicht und versuchte immer wieder durch die schnellen Offensivspieler zu kontern, aber viel sprang dabei zunächst nicht raus. Ebenso schaffte es der TuS aber auch nicht durch die gegnerische Defensive und so blieb es bei zwei, drei guten Ansätzen. Bei gegnerischen Standardsituationen wurde es hin und wieder aber gefährlich. Bis zum Halbzeitpfiff konnte aber keine der Mannschaften einen Treffer mehr erzielen, sodass es mit 0:1 in die Kabine ging.
Auch in der zweiten Halbzeit fand das Spiel hauptsächlich zwischen den beiden Sechzehner statt und es gab auf beiden Seiten kaum gefährliche Torraumszenen. Es kam lediglich zu ein, zwei kleineren Gelegenheiten. In der 70.Minute gab es den ersten Aufreger, in dem Rumbeck ein Elfmeter verwehrt wurde. Rund 8 Meter vor dem Tor kam Nils Küderling an den Ball und wurde vom gegnerischen Torhüter von den Beinen geholt, doch der fällig gewesene Pfiff blieb aus. Nur wenige Minuten später kam es zur nächsten strittigen Szene im gegnerischen Elfmeterraum und dieses Mal bekam man den Elfmeter zugesprochen. Dieses Mal war es Chris Kalinowski, der halblinks in den 16er eindrang und bei dem Versuch am Torwart vorbeizugehen, von diesem gefoult wurde. Wie üblich trat Daniel Struwe zum Elfmeter an und wie man es von ihm gewohnt ist, versenkte er den Ball sicher. Nach dem Ausgleich versuchte der TuS noch den zweiten Treffer nachzulegen, aber schaffte es nicht, sich größere Torchancen herauszuspielen. So blieb es beim verdienten 1:1.
Wenn man das gesamt Spiel betrachtet ein verdientes 1:1, auch wenn man mit einem zweiten Elfmeter das Spiel eventuell gewonnen hätte. Leider hat man es nicht geschafft an die Top-Leistung aus der letzten Woche anzuknüpfen und so einen wichtigen Sieg zu landen. Nun ist es wichtig, dass die verletzten und angeschlagenen Spieler ihre Blessuren über die freien Tage möglichst auskurieren.

 

Drei Auswärtsspiele

Den Anfang macht die A-Jugend JSG TuS Rumbeck/BW Gierskämpen mit der Partie gegen die JSG Freienohl/Oeventrop.
Mit dem kommenden Gegner trifft man zwar auf den Tabellenführer, aber nach drei Siegen in Folge kann man sicherlich selbstbewusst in das Spiel gehen und wird auch in dieser Partie versuchen 3 Punkte zu holen. Wenn die Mannschaft an ihre Grenzen geht und ihr Potenzial ausschöpft, wird es auch machbar sein, dem Spitzenreiter Punkte abzunehmen und sich für die Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren.
Am zweiten Spieltag unterlag man dem Gegner mit 1:4, den einzigen Treffer erzielte David Kalinowski.
Anstoß ist um 10.30 Uhr in Oeventrop.

Die Zweite Mannschaft hat ausnahmsweise die spätere Anstoßzeit und trifft dabei auf den FC Sauerlandia Hövel.
Für die Zweite Mannschaft geht es darum, die Niederlage aus der letzten Woche wieder wettzumachen und mit einer guten Leistung wieder 3 Punkte einzufahren, damit der Abstand zu den ersten beiden Plätzen nicht zu groß wird. Um dieses Vorhaben umsetzen zu können, wird aber eine bessere Leistung als in den letzten Wochen vonnöten sein.
Im Hinspiel konnte man den Gegner mit 4:0 schlagen. Die Tore damals erzielten 2x Daniel Grossert, Christian Schrottka und Christian Korb.
Anstoß ist um 15 Uhr in Hövel.

Die Erste Mannschaft trifft in einem wichtigen Spiel für den weiteren Saisonverlauf auf die Zweitvertretung des TuS Müschede.
Mit dem TuS Müschede trifft man auf einen direkten Tabellennachbarn und man könnte mit einem Sieg wieder zu dem Gegner aufschließen. Sollte man es schaffen, eine ähnlich starke Leistung wie in der letzten Woche gegen den Spitzenreiter SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld auf den Kunstrasen zu bringen, hätte man eine gute Voraussetzung einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf lande zu können.
Im Hinspiel musste man sich dem Gegner mit 2:3 geschlagen geben. Die Torschützen waren Jan Raseke und Trainer Dirk Schnürch..
Anstoß ist bereits um 12.45 Uhr.

Keine Punkte im Windfirkel

Am Sonntag musste die Reserve im heimischen Windfirkel gegen Affeln die dritte Saisonniederlage hinnehmen.
Abermals stark ersatzgeschwächt war es allerdings der Gastgeber, welcher von der ersten Minute an den Takt vorgab. Gegen einen extrem tief stehenden Gegner ergaben sich wenige Chancen, diese aber von aller erster Güteklasse. So scheiterte man mehrfach völlig freistehend vor dem Gästekeeper, welcher sich durch starke Paraden auszeichnen konnte. Affeln hingegen hatte nur einen einzigen Torschuss durch einen langen Ball auf ihren Topstürmer zu verzeichnen. So ging man mit einem 0:0 in die Kabine.
In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel zunehmend und beide Mannschaften zeichneten sich nun durch Effektivität aus. So machte der Gast aus Affeln mit seinem zweiten Konter des Spiels das 1:0 (60. Minute). Und Rumbeck kam durch den eingewechselten Cedric Lohse  zum Ausgleich (81.). Der dritte gefährliche Angriff des Gegners brachte in der 87. Minute die Entscheidung. Der bärenstarke Stürmer aus Affeln wurde nach seinem Abschluss vom Rumbecker Keeper von den Beinen geholt und verwandelte den viel diskutierten Strafstoß selber zum Auswärtssieg Affelns.
Rumbeck scheiterte wiederholt an der schwachen Chancenverwertung und konnte in Hälfte zwei nicht an die gute erste anknüpfen. Weiterhin bitter, dass die Langzeitverletzten um Tom Götte und Christian Schrottka wohl die ganze Rückserie und darüber hinaus ausfallen werden.

Im Anschluss traf die Erste Mannschaft auf den Tabellenführer SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld und musste sich mach einem starken Kampf mit 2:4 geschlagen geben.
Das Spiel begann wie es zu erwarten war, während die Gastmannschaft den Ball du Gegner laufen ließ, stand Rumbeck tief und vor allem auch sicher. In der ersten Viertelstunde kam es zu keiner nennenswerten Chance, sodass der Führungstreffer der Gäste in der 17.Minuten schon ein wenig überraschend fiel. Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive konnte ein Gegenspieler von der rechten Seite unbedrängt flanken und fand in der Mitte einen Mitspieler, der sich die Chance nicht nehmen ließ. Nach dem Gegentreffer nahm die Partie mehr Fahrt auf, auch wenn sich am Spielverlauf an sich nicht viel änderte. Der Gegner hatte viel Ballbesitz und der TuS versuchte zu kontern. Die ersten beiden guten Chancen des TuS hatte Denis Lage, der mit zwei starken Freistößen am gegnerischen Keeper scheiterte. Auch danach konnte man kleinere Chancen verzeichnen, wovon eine zum Ausgleich führte (25.). Andreas Bader setzte sich auf der linken Außenbahn und versuchte den Ball vor das Tor zu flanken, ein gegnerischer Abwehrspieler fälschte den Ball so ab, dass dieser den Weg ins Tor fand. In der Folgezeit entstand eine ausgeglichene Partie, in der bis zur Halbzeitpause keine weiteren Tore fielen.
In der Halbzeit gab es eine taktische Änderung, aber der Spielverlauf ähnelte dem der ersten Hälfte. Der Gegner versuchte Druck zu machen und der TuS hielt kämpferisch und läuferisch stark dagegen. In der 56.Minuten wurde man für die engagierte Leistung belohnt. Nach einem Eckball konnte der gegnerische Torwart den Ball nicht richtig festhalten und Alexander Müller brachte den Ball zum 2:1 im Gehäuse unter. Leider schaffte man es nicht, die Führung über eine längere Phase zu halten, denn nur 8 Minuten später, musste man das 2:2 hinnehmen. Danach konnte der TuS das weitestgehend ausgeglichen gestalten, aber dann musste man durch eine Verletzung von Baldur Reichel die ein oder andere Umstellung vornehmen, wodurch die Ordnung im Rumbecker Spiel ein wenig verloren ging. Der Gast wurde stärker und ging rund 20 Minuten vor Schluss zum ersten Mal in Führung. Eine Ecke des Gegners ging zwischen Freund und Feind hindurch und am zweiten Posten lenkte ein Rumbecker Spieler den Ball unglücklich ins eigene Tor. Trotz des Rückstands steckte Rumbeck nicht auf, aber das Spiel hatte viel Kraft gekostet und man schaffte es nur noch selten gefährlich Konter zu setzen, bis auf 2,3 Torschüsse passierte dabei nicht viel. In den letzten Minuten ging dann immer mehr die Lauf aus und der Gast kam noch zu guten Chance die Führung auszubauen. Neben zwei Abschlüssen die über das Tor gingen, konnte Torwart Stefan Schulte sich auch noch das ein oder andere Mal auszeichnen. Drei Minuten vor Schluss musste man aber trotzdem noch das 2:4 hinnehmen.
Insgesamt war es eine klasse Leistung der Mannschaft und man hätte einen Punkt verdient gehabt, wenn man bedenkt, dass man gegen den Aufstiegsfavoriten angetreten war. Mit ähnlichen Leistungen wird es in den kommenden Wochen sicherlich machbar sein, wichtige Punkte zu sammeln.