Tennis

Tennis

 

Mit einem knappen aber verdienten 5:4 Sieg setzte sich die 1. Herren (Meden) des TuS Rumbeck in Stemel durch und belegt nun ungeschlagen den 1. Platz.
Alle vier Saisonspiele konnten gewonnen werden.

So wird in den letzten beiden Spielen (welche allerdings erst im August Stattfinden) der Aufstieg das Ziel sein.
Dies ist dank einer mannschaftlich Starken Leistung bei dem Sieg über den Tabellennachbarn und Mitaufstiegsaspiranten Stemel möglich, welcher allerdings auf den 2 Stemeler Plätzen hart erkämpft werden musste.
So geriet Rumbeck zunächst mit 2:0 in Rückstand da Niklas Siedhoff und Jens Ennuschat ihre Einzel nicht siegreich gestalten konnten.
Allerdings konnten dann Robert Siedhoff, Jan Maischeider und Jens Gördes jeweils ihre Einzel für sich entscheiden, sodass Rumbeck vor dem letzten Einzel 3:2 in Führung lag. Dieses sollte sich als das spannenste und ausgeglichenste Spield des Tages herausstellen, unsere Nummer Eins Moritz Hilgenhaus behielt aber stehts die Nerven und Beeindruckte vor allem aufgrund der Sicherheit bei eigenem Aufschlag und konnte so den Gegner 6:7 7:6 6:1 in drei Sätzen niederringen. Nunmehr führte das Team aus dem Windfirkel also vor den drei Doppeln 4:2. Hier wurde nun versucht die beste Zusammensetzung zu finden, um auf jeden Fall das nötige Doppel zum sicheren Sieg zu gewinnen.
Dieses gelang dann auch dem an drei gesetzten Doppel Jens Ennuschat und Robert Siedhoff mit 6:3 6:4. So Stand der Sieg fest, auch wenn die Stemeler noch die anderen beiden Doppel für sich entscheiden konnten und somit noch “Ergebniskosmetik” betrieben und auf 5:4 verkürzten.
In der Tabelle führen unsere Jungs jetzt mit 4:0 Siegen die Tabelle der 2. Kreisklasse an und konnten sich so den Dritten auf Distanz halten und haben vor Stemel desweiteren den Vorteil des direkt gewonnen vergleichs. Es steigen die ersten Beiden auf.

Public Viewing GER – GHA + GER – USA am Sportplatz!

PVWM

Zum zweiten und dritten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft lädt der TuS Rumbeck zum gemeinsamen Jubeln ein!

Sowohl am 21.06. sowie am 26.06. beginnt um 17:00 Uhr die Veranstaltung zum Public Viewing im Rumbecker Windfirkel.

Eine Leinwand wird auf dem Sportgelände – Open Air – aufgebaut, eine andere im Sportheim, falls das Wetter zu schlecht wird.

Es gibt kühle Getränke und heiße Bratwurst vom Grill zu günstigen Preisen, der Eintritt ist frei!

Rückblick auf Vatertagsfest

078

Trotz durchwachsenem Wetter fanden sich viele Besucher von nah und fern zum Rumbecker Vatertagsfest ein.
Zunächst stand aber der Schnadegang an, welcher von Andreas Balling erneut vorbildlich geleitet wurde.

Auf dem Dorfplatz kamen die erwachsenen Besucher beim Preisschießen und Kistenstemmen voll auf ihre Kosten, während die kleineren Gäste u. a. beim Kinderschminken, Basteln, dem Dschungel-Krabbelwagen oder Bullriding ihren Spaß hatten.
Der Höhepunkt für die Rumbecker Kinder war das Kinderschützenfest. Hier konnte sich Lutz Beddermann durchsetzen. Als Kinderkönigin erkor er seine Cousine Sofie Huss.

Mit toller Live-Musik des Musikvereines Westenfeld und unserem DJ Michael Babilon wurde den Anwesenden bis in die späten Abendstunden eingeheizt.

Die Freiwillige Feuerwehr Rumbeck, die Schützengesellschaft Rumbeck-Stadtbruch und der TuS Rumbeck möchten sich hiermit bei allen Besuchern für ihr Erscheinen bedanken.
Vor allem aber ein großer Dank an alle Helfer, die dieses Fest erst möglich machen.
Im nächsten Jahr wird es sicherlich eine Wiederholung geben, hoffentlich mit besserem Wetter.

Nur ein Sieg zum Abschluss

Für ihr letztes Saisonspiel reiste die A-Jugend zum Tabellennachbarn SV Hüsten 09, leider musste man sich diesem mit 0:3 geschlagen geben.
In einer sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit war es der Gastgeber, der das glücklichere Ende für sich verbuchen konnte. Zunächst konnte sich beide Mannschaften nur wenige nennenswerte Chancen herausspielen, doch die letzte Minuten vor der Halbzeit sorgten bereits für eine kleine Vorentscheidung. Innerhalb von nur 3 Minuten musste man zwei Gegentreffer hinnehmen. In der 41.Minute erfolgte der erste Nackenschlag, nach einer gegnerischen Ecke hat die Mannschaft mehrmals die Chance zu klären, bekommt den Ball aber nicht aus dem Sechzehner hinaus, sodass der Ball quergelegt und eingeschoben werden kann. Nur zwei Minuten später fällt das zweite Gegentor. Dem Gegner wird im Mittelfeld zu viel Platz geboten, den dieser in Überzahl zu nutzen weiß und den Angriff mit einem satten Schuss aus 20 Metern abschließt. So ging es mit einem bitteren 0:2 in die Pause.
In der zweite Hälfte versucht die Mannschaft von Beginn an, noch einmal ins Spiel zurückzukommen. Dabei erspielt sich die Mannschaft mehrere gute Chancen, allerdings können Schüsse von Justin Figalski und Louis Kalinowski vom gegnerischen Keeper hervorragend pariert werden. Zudem trifft David Kalinowski mit einem starken Distanzschuss nur die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball zurück aufs Feld springt. Während die SG Rumbeck/GW Arnsberg versucht den Anschlusstreffer zu erzielen, bietet man dem Gegner viel Platz für Konter. Zunächst schafft es der Gegner aber nicht die Konter erfolgreich abzuschließen. Doch eine Viertelstunde war es dann schließlich soweit. Nach einem schnellen Gegenstoß kassiert man das 0:3. Mit diesem Treffer war das Spiel dann entschieden.
Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, wäre für die Mannschaft von Helge Wolf sicherlich mehr drin gewesen, allerdings hat es die Mannschaft nicht geschafft die eigenen Chancen zu nutzen und hat es dem Gegner zu leicht vor das eigene Tor zu kommen.
Am Ende der Saison steht man mit 29 Punkten auf dem 9.Platz und hat die drittmeisten (!) Tore der Liga erzielt. Leider konnte sich die Mannschaft für einige gute Leistungen nicht belohnen und hat deswegen auch ein paar Punkte weniger, als sie es verdient hätte. Wenn man aber bedenkt, dass die Mannschaft noch sehr jung ist und ein Teil noch in der B-Jugend spielen könnte, wird sie aus gemachten Fehler lernen und nächste Saison die Punkte holen, die man heuer durch Unerfahrenheit etc oder auch Pech hat liegen lassen.

Die Zweite Mannschaft konnte ihr Auswärtsspiel beim SuS Wennigloh mit 4:1 gewinnen, konnte sich damit aber leider nicht mehr für das Relegationsspiel um den Aufstieg in die C-Liga qualifizieren.
Das Spiel konnte kaum besser beginnen, nach nur 3 Minuten war es Juri Arnold, der die Führung erzielen konnte. Nach einer schönen Kombination über mehrere Spieler, konnte Arnold den Spielzug mit einem souveränen Schuss in die Ecke vollenden. Mit der frühen Führung im Rücken erspielt sich die Mannschaft mehrere Chancen, verpasst es aber eine komfortablere Führung herauszuschießen. Zumindest bis zur 35. Minute, denn dann konnte Mark Klemm per Abstauber auf 2:0 erhöhen. Bis zur Halbzeit gab es zwar weitere Chancen, aber keine weiteren Tore, sodass es für die Mannschaft von Axel Klemm mit einer verdienten und beruhigenden 2-Tore-Führung in die Kabine ging.
Die zweite Halbzeit ähnelte stark der Ersten, wieder ist es der TuS, der den Weg nach vorne sucht und zu Chance kommt, doch das Tor erzielt der Gegner. Rund eine Stunde war gespielt als man den Anschlusstreffer hinnehmen musste. Die Mannschaft ließ sich von dem Gegentreffer aber nicht beeindrucken, denn nur 5 Minuten sollte es dauern, bis man den alten 2-Tore-Vorsprung herstellen konnte. Erneut war es Juri Arnold der den Treffer erzielen konnte. Dieses Mal wuchtet er den Ball aus zwei Metern in die Maschen, nachdem der gegnerische Torwart einen Schuss noch an die Latte lenken konnte. In seinem letzten Spiel entschied Christian Schrottka die Partie (83.) mit einem Traumtor. 20 Meter vor dem Tor und mit dem Rücken dazu, nimmt er den Ball mit der Brust an und sein Schuss aus der Drehung landet im Torwinkel. Dieses 4:1 war dann auch der Endstand.
Mit einem verdienten Sieg konnte die Mannschaft eine insgesamt gute Saison beenden, in der man bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg mitspielen und in das Pokal-Finale einziehen konnte. In der Liga landete man am Ende auf dem 4.Platz, punktgleich (33 Punkte) mit dem Dritten und nur zwei hinter dem Zweitplatzierten. Schade, dass man das ein oder andere Mal unnötig hat Punkte liegen lassen. Nächste Saison wird man sicherlich versuchen eine ähnlich gute Saison zu spielen, die gemachten Fehler abzustellen und somit vielleicht noch einen Schritt weiter zu gehen.

Die Erste Mannschaft konnte die Feierlichkeiten von Meister SV Bachum/Bergheim nicht trüben und musste eine deutliche 1:5-Niederlagen hinnehmen.
Die Partie begann mit einer Riesenchance für den TuS. In der dritte Minute verlängert Stefan Becker einen Einwurf per Kopf auf Christian Korb, dieser versucht es per Direktabnahme und haut den Ball freistehend aus 5 Metern über das Tor. Nach dieser Möglichkeit war es aber nur noch der Gegner, der Akzente nach vorne setzte. Bereits in der 5.Minute muss man das 0:1 hinnehmen. Ein gegnerischer Defensivspieler kann über das halbe Feld laufen, ohne dabei ernsthaft gestört zu werden, sein Schuss aus 18 Meter schlägt im langen Eck ein. Im weiteren Spielverlauf kommt die Mannschaft nicht mit dem hohen läuferischen Aufwand und den ständigen Positionswechseln des Gegners klar, wobei dies auch noch mit der Passivität in den Zweikämpfen begünstigt wurde. Nach einer knappen Viertelstunde steht es bereits 0:2. Nachdem man einem eigenen Einwurf abgeschenkt hat, kann ein Gegner relativ freistehend den Ball im Tor unterbringen. Nach rund 25 Minuten dann die zweite und auch schon letzte Torannäherung der Rumbecker in Hälfte eins. Einem verunglückten Schuss von Denis Lage kann Stefan Becker noch die nötige Richtungsänderung geben und den Anschusstreffer erzielen, welcher aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Ansonsten lief es so weiter und nur der Gegner spielt und wird gefährlich. Bis zur Halbzeit muss man noch die Gegentreffer 3 und 4 hinnehmen. Zunächst steht der gegnerische Stürmer nach einem Querpass alleine vor dem Tor, danach hebelt ein Diagonalball die Defensive aus, der Spieler schlägt noch einen Haken und schiebt ins kurze Eck ein. Mit 0:4 ging es also in die Halbzeit, wobei auch die Höhe des Spielstandes nicht unverdient war.
Auch in der zweiten Hälfte ist es wieder der TuS, der die erste Chance hat, wieder sind nur drei, vier Minuten gespielt. Nach einem Freistoß aus Halbfeld schafft es der Gegner nicht den Ball vernünftig zu klären, mit einem Volleyschuss aus knapp 11 Meter trifft Christian Korb aber nur den Innenpfosten, der ins Feld zurückspringenden Ball überrascht Frank Wistuba, sodass dieser mit seinem Kopfball aus wenigen Metern das Ziel verfehlt. Daraufhin gestaltet sich die zweite Halbzeit ein wenig ruhiger als die Erste. Der Gegner dominiert zwar weiterhin die Partie, aber kommt nicht mehr so oft und so frei zum Abschluss. Nach 65 Minuten gab es die nächste große Chance zum Anschlusstreffer, dieses Mal trifft Swen Rock den Innenpfosten. Mit einem satten Schuss aus halblinker Position hatte er schon den Keeper bezwungen, doch erneut hat der Pfosten etwas dagegen. Fünf Minuten später dann aber der nächste Gegentreffer. Erneut kann sich ein Gegenspieler gegen mehrere Rumbecker durchsetzen und den Ball in die Mitte spielen, wo sein Mitspieler nur noch den Fuß hinhalten muss. Neun Minuten vor Schluss kann die Mannschaft doch noch den (Ehren-) Treffer erzielen. Swen Rock lupft den Ball in den Lauf von Christoph Hauke, welcher den Ball sehenswert per Direktabnahme über den gegnerischen Torwart hinweg ins Tor schießt. Kurz vor Schluss gab es auch noch einen umstrittenen Elfmeter für den Gegner, welcher seinen Torwart antreten ließ. Doch Stefan Schulte verwehrte seinem Pendant mit einer klasse Parade den Treffer.
Am Ende war es eine, auch in der Höhe verdiente Niederlage. Die Mannschaft hatte zwar drei, vier richtig gute Chance auf weitere Treffer, aber ebenso hat der Gegner weitere Chancen ausgelassen und war über das gesamte Spiel die engagiertere und bessere Mannschaft.
Aber auch diese Niederlage ändert nichts daran, dass die Mannschaft von Dirk Schnürch in ihrer ersten Saison nach dem Aufstieg in die B-Liga einen guten Eindruck hinterlassen hat. Am Ende steht man mit starken 42 Punkten auf dem 8.Platz. Ebenso lässt sich die Pokalrunde der Mannschaft sehen, auch wenn man nur zwei Spiele hatte. Immerhin konnte man RW Mellen schlagen und unterlag Bezirksligist TuS Sundern nach einer guter Leistung nur mit 1:3.

Für vier Spieler waren die gestrigen Spiele die vorerst letzten Spiele im Rumbecker Trikot. Hiermit möchte sich der TuS auch hier noch einmal bei den Spielern Christian Schrottka, Marc Neumeister, Swen Rock und Haris Babic für ihr jahrelanges Engagement sowohl auf dem Feld als auch neben dem Platz bedanken. Wir wünschen euch alles Gute und hoffen euch so oft wie möglich als Zuschauer oder auch gerne wieder als Spieler begrüßen zu dürfen.

Zu guter Letzt möchte sich der TuS Rumbeck auch bei den zahlreichen Zuschauern bedanken, die unsere Mannschaften sowohl bei den Heim- als auch den Auswärtsspielen unterstützt haben und wir hoffen euch auch in Zukunft wieder empfangen zu dürfen.