Erste zweimal 2:2 // Zweite verliert in Vosswinkel

TuS Rumbeck – TuS Hachen   2:2 (1:2)

0:1 (8.)
1:1 Daniel Struwe (Elfmeter, 20.)
1:2 (44.)
2:2 Jan Raseke (85.)

Am vergangenen Donnerstag trennte sich die Erste Mannschaft vom A-Liga-Absteiger TuS Hachen mit 2:2.
Beide Mannschaften benötigten ein wenig Zeit um ins Spiel zu kommen. Während der Gast dabei spielerisch etwas stärker war, versuchte es der TuS zu oft mit langen Bällen. In der 8.Spielminute fand der erste Torschuss des Gegners den Weg ins Tor. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte der Ball nicht geklärt werden und aus dem Gewühl heraus viel das 0:1. Weiterhin neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, aber in der 20.Minute konnte aus der TuS mit seiner ersten Torchance treffen. Kapitän Daniel Struwe verwandelte einen Handelfmeter souverän zum Ausgleich. Kurz darauf hätte man sogar in Führung gehen können. Louis Kalinowski setzte sich stark gegen zwei, drei Gegenspieler durch, doch sein Abschluss sprang vom Pfosten wieder ins Feld. In der Folgezeit wurde das Spiel etwas interessanter, wobei sich beide Teams weiterhin auf ähnlichem Niveau bewegten. Mit der letzten Aktion vor der Halbzeit ging der Gast wieder in Führung. Tief in der eigenen Hälfte verlor man das Spielgerät und ein gegnerischer Spieler traf mit einem satten Schuss aus über 20 Metern in den rechten Winkel. So ging es mit einem unglücklichen 1:2-Rückstand in Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit war vor beiden Toren mehr los als in Durchgang eins. Beide Mannschaften kamen nun vermehrt zu Abschlüssen, die aber meistens an den Toren vorbeigingen. Umso länger die Partie dauerte, desto besser wurde man und hatte dann auch die besseren Möglichkeiten einen Treffer zu erzielen. Unter anderem landete ein Freistoß von Christian Korb am Pfosten des Gehäuses der Hachener und einen Freistoß von Daniel Struwe holte der gegnerische Torwart mit einer starken Parade aus dem Winkel. Mitten in der guten Phase hatte man aber auch Glück als der Schiedsrichter dem Gegner einen Elfmeter verweigerte. 5 Minuten vor Schluss kam man dann aber doch noch zum erneuten Ausgleich. Nach einer Ecke von Christian Korb stieg Jan Raseke am höchsten und traf mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:2. In den darauffolgenden Minuten inklusiver längerer Nachspielzeit hätte man dann das Spiel fast noch gewonnen. Innerhalb kürzester Zeit hatte man mehrere gute Torschüsse, doch entweder konnte ein Abwehrspieler noch seinen Körper dazwischen werfen oder der ganz starke Gästetorwart parierte sensationell. Besonders einen Volleyschuss von Louis Kalinowski schon im Winkel gesehen. So lautete der Spielstand beim Abpfiff 2:2.
Alles in allem kann man wohl von einem gerechten 2:2 sprechen. Auch wenn man Ende noch mehrere sehr gute Möglichkeiten auf den Siegtreffer hatte, war es über weite Strecken eine ausgeglichene Partie und man hätte mit Pech vorher vielleicht auch das 1:3 kassieren können.

 

SuS GW Amecke – TuS Rumbeck   2:2 (2:1)

1:0 (27.)
1:1 Louis Kalinowski (31.)
2:1 (38.)
2:2 Jan Raseke (74.)

Auch das gestrige Auswärtsspiel der Ersten Mannschaft bei GW Amecke endete mit 2:2-Unentschieden.
Auf schwierigen Platzverhältnissen war es der Gastgeber, der besser ins Spiel kam und dieses auch beherrschte. Der TuS benötigte seine Zeit, um sich anzupassen und selber gefährlich werden zu können. Amecke erspielte sich die eine oder andere gute Gelegenheit auf den Führungstreffer, aber ließ diese allesamt ungenutzt. Rumbeck hatte einen guten Vorstoß, bei dem der Querpass vor dem gegnerischen Torwart allerdings auf dem tiefen Boden liegen blieb und daher von diesem aufgenommen werden konnte. In der 27.Minute fiel dann das 0:1 aus Rumbecker Sicht. Ein auf die lange Ecke gezogener Freistoß ging an den Pfosten und konnte anschließend noch von der Linie geklärt werden, doch im dritten Versuch wurde der Ball dann über die Linie bugsiert. Der TuS brachte sich aber nur kurze Zeit später wieder zurück ins Spiel. Jan Raseke spielte einen Pass in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr auf Louis Kalinowski, welcher klasse mit der Hacke gleich zwei Gegenspieler aussteigen ließ und mit einem Rechtsschuss in die kurze Ecke zum Ausgleich treffen konnte. In der Folgezeit hatte der TuS seine beste Phase und hatte drei sehr gute Chancen sogar in Führung zu gehen. In der 38.Spielminute war es dann aber der Gastgeber, der erneut in Führung gehen konnte. Eine flache Hereingabe von der linken Außenbahn konnte der gegnerische Stürmer über die Linie drücken. Da in den verbleibenden Minuten nicht mehr allzu viel passierte, ging es mit 0:1 in die Halbzeitpause.
Auch in der zweiten Halbzeit war Amecke die Mannschaft die mehr Ballbesitz hatte, doch der TuS hielt dagegen und das Torchancenverhältnis hielt sich mehr oder weniger die Waage. Amecke variierte dabei zwischen langen Bällen und Einzelaktionen, Rumbeck versuchte es größtenteils über Louis und David Kalinowski. Mitte der Halbzeit hatte man dann Pech als nach einer Standardsituation Denis Lage von seinem Gegenspieler 10 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht wurde, der Pfiff aber ausblieb. Rund eine Viertelstunde vor Schluss erzielte, wie schon in der letzten Woche, Jan Raseke den 2:2-Ausgleich. Mit einer schönen Direktabnahme es knapp 25 Metern traf er in die lange Ecke. In der Schlussphase versuchten beide Mannschaften den Siegtreffer zu erzielen und hatten auch ihre Möglichkeiten dazu, die besseren Chancen hatten allerdings die Rumbecker. Besonders bei zwei noch so gerade eben geblockten Schüssen innerhalb des Sechzehners hatte man Pech, dass man am Ende nicht auch noch den Siegtreffer erzielen konnte. Am Ende blieb es beim 2:2-Unentschieden, dem zweiten in Folge.
Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, kann man von einem gerechten Remis reden. Amecke war über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, aber der TuS hat gut dagegen gehalten, hatte ebenso seine Torchancen und hätte kurz vor Schluss sogar den Siegtreffer erzielen könne. Beide Mannschaften hatten ihre Phasen in denen sie näher an einem Treffer waren.

 

TuS Vosswinkel II – TuS Rumbeck II   3:1 (2:0)

1:0 (8.)
2:0 (40.)
2:1 Alexander Medwedski (61.)
3:1 (83.)

Nach zwei Siegen in Folge musste die Zweite Mannschaft eine 1:3-Niederlage gegen den TuS Vosswinkel II hinnehmen.
Der Gastgeber war von Beginn an die aktivere und spielbestimmende Mannschaft. Die frühe Führung aus der 8.Spielminute spielte dem Gegner dabei natürlich in die Karten. Auch nach dem Gegentreffer kam der TuS zunächst nicht richtig in die Partie, lediglich zwei Torannäherungen standen zu Buche. Einmal fehlte der letzte Pass um wirklich gefährlich werden zu können und einmal konnte der Torwart den Abschluss von Alexander Medwedski halten. Vosswinkel hingegen hatte mehrere gute Möglichkeiten auf einen zweiten Treffer und vor allem Torwart Mark Klemm war es zu verdanken, dass es beim 0:1 blieb. In mitten dieser Phase wurde Marc Neumeister wegen einer Notbremse des Feldes verwiesen. Kurz vor der Halbzeit kassierte man nach einem Konter noch das 0:2.
Im zweiten Durchgang war das Auftreten der Mannschaft ganz anders, trotz der Unterzahl kämpfte und hielt man gut dagegen und es wurde deutlich, dass sich die Mannschaft noch nicht aufgegeben hatte. Vosswinkel hatte zwar weiterhin seine Chancen, doch auch Rumbeck kam nach vorne und wollte den Anschlusstreffer. Tatsächlich konnte man nach sich einer knappen Stunde durch Alexander Medwedski wieder zurück ins Spiel bringen. Einen Pass von Benjamin Kraft konnte Alexander Medwedski vor dem herauseilenden Keeper erreichen, diesen umkurven und schließlich den Ball im leeren Tor unterbringen. Auch weil es der Gegner verpasste seine Kontergelegenheiten vernünftig zu Ende zu spielen, war es zu jeder Zeit möglich den für nicht mehr möglich gehalten Ausgleich zu erzielen. In der Schlussphase setzte man noch einmal alles auf Karte und warf alles nach vorne. Leider wurde man nicht dafür belohnt, sondern musste kurz vor Schluss nach einem Konter das vorentscheidende 1:3 hinnehmen.
Alles in allem eine verdiente Niederlage, da man die erste Halbzeit verpennt hatte und sich durch eine Rote Karte selbst geschwächt hatte. Im Gegensatz dazu steht die Leistung in der zweiten Halbzeit, in der man trotz Unterzahl gekämpft hat und sich sogar wieder zurück ins Spiel bringen konnte. Am Ende sollte es dann aber für mehr nicht mehr reichen.

Pokal-Achtelfinale: TuS Rumbeck – SV Bachum/Bergheim 2:3 (2:3)

Pokal-Achtelfinale: TuS Rumbeck – SV Bachum/Bergheim   2:3 (2:3)

0:1 (3.)
1:1 Louis Kalinowski (8.)
2:1 David Kalinowski (11.)
2:2 (22.)
2:3 (28.)

Am gestrigen Mittwoch musste sich die Erste Mannschaft nach hartem Pokal-Fight dem A-Ligisten SV Bachum/Bergheim nur knapp mit 2:3 geschlagen geben.

In turbulenten ersten 30 Minuten fielen alle fünf Treffer dieser Partie. Dabei begann das Spiel nicht gerade wie gewünscht. Bereits nach 3 Minuten geriet man mit 0:1 in Rückstand, als eine Flanke von der rechten Außenbahn von einem Rumbecker Spieler ins eigene Tor abgefälscht wurde. Doch die Mannschaft zeigte sich nicht geschockt und konnte die Partie mit einem Doppelschlag in der 8. und 11.Spielminute drehen. Zunächst erzielte Louis Kalinowski den Ausgleich, nachdem Chris Kalinowski ihn mit einem Pass von rechts in Szene setzte. Aus 18 Metern zentraler Position ließ Louis Kalinowski dem Torwart mit einem platzierten Linksschuss in die rechte untere Ecke keine Abwehrchance. Kurz darauf war David Kalinowski zum 2:1 erfolgreich. Wieder kam die Vorarbeit von Chris Kalinowski, der David Kalinowski mit einer klasse Flanke an den 5-Meter-Raum bediente, wo dieser mit einer starken Direktabnahme zur Führung traf. In der 22.Minute war wieder der Gast an der Reihe, ein Handelfmeter führte zum 2:2. Sechs Minute später kassierte man das 2:3. Nachdem Mark Klemm einen Fernschuss an die Latte lenken konnte, war er gegen den Nachschuss machtlos. In der Folgezeit beruhigte sich das Spiel ein wenig, dennoch kam es zwischendurch auf beiden Seiten immer mal wieder zu gefährlichen Situationen. Bachum/Bergheim war die Mannschaft, die das Spiel bestimmte, dafür hatte der TuS die beste Möglichkeit auf einen Treffer, als Jan Maischeider nur ein paar Zentimeter fehlten um eine Flanke von Louis Kalinowski ins Tor zu grätschen. So ging es mit einem knappen 2:3-Rückstand in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang ähnelte das Spiel dem Verlauf der Schlussphase aus Hälfte eins. Bachum/Bergheim hatte mehr vom Ball, aber vor den gegnerischen Toren taten sich beide Mannschaften nicht. Insgesamt gab es nicht mehr so viele Strafraumsituationen wie noch im ersten Durchgang. Die beste Chance auf Seiten der Rumbecker hatte Jan Raseke, der nach einer Ecke mit einem wuchtigen Kopfball nur an der Latte scheiterte. Auf der anderen Seite hatte man Glück, dass der Schiedsrichter dem Gegner eine Vorteilsituation abpfiff bei der ein Spieler wohl alleine auf das Rumbecker Tor hätte zulaufen könne. Der Gast hatte nun noch ein, zwei Abschlüsse, die aber alle relativ deutlich am Tor vorbeigingen. In der Schlussphase warf der TuS noch einmal alles nach vorne und versuchte den Ausgleich zu erzielen, um somit die Verlängerung erzwingen zu können. So gab es aber auch mehr Platz für Konter des Gegners. Mit der letzten Aktion des Spiels hätte man sogar fast noch die Überraschung geschafft. Nach einem weiten Freistoß verfehlte David Kalinowski per Kopf nur das gegnerische Tor. Somit hatte das knappe 2:3 aus der ersten Halbzeit auch beim Abpfiff Bestand.

Wie auch schon in der vorherigen Runde gegen den TuS Oeventrop (4:0) zeigte die Mannschaft eine tolle Leistung und scheiterte nur knapp am starken A-Ligisten SV Bachum/Bergheim. Aufgrund des gesamten Verlaufs und Feldüberlegenheit des Gastes geht kann man nicht von einem unverdienten Sieg sprechen. Dennoch hatte auch der TuS seine Chancen das Spiel zumindest in die Verlängerung zu bringen. Insgesamt hat man sich im Pokal-Wettbewerb mehr als nur achtbar geschlagen und mit solchen Leistungen wird man in der Liga noch einige Punkte holen.

1 Punkt in Endorf

SV Endorf – TuS Rumbeck   2:2 (2:1)

1:0 (31.)
2:0 (33.)
2:1 David Kalinowski (35.)
2:2 David Kalinowski (50.)

Die Erste Mannschaft trennte sich nach einem 0.2-Rückstand am Ende noch mit 2:2 vom SV Endorf.

Rumbeck war in der ersten Halbzeit die Ton angebende Mannschaft und konnte sich die ein oder andere gute Möglichkeit erspielen, aber entweder verfehlte man das Gehäuse knapp oder war zu unkonzentriert beim Abschluss. Endorf hatte in dieser Phase lediglich eine ordentliche Gelegenheit, die aber doch relativ deutlich daneben ging. Man schaffte es aber nicht die Überlegenheit auch in Tore umzumünzen und wurde dafür mit einem Doppelschlag in der 31. und 33.Spielminute durch den gegnerischen Top-Stürmer bestraft. Zunächst überwand er Torwart Sebastian Grossert mit einem Fernschuss knapp außerhalb des Sechzehners und dann hatte er wenig Mühe den Ball aus Nahdistanz in die lange Ecke zu schieben. Zuvor hatte man die Chance die Situation zu klären, doch zwei Klärungsversuche prallten von Gegenspielern zurück und letztendlich in den Lauf des Stürmers. David Kalinowski schafft es aber mit einem Traumtor den TuS schnell wieder ins Spiel zurückzubringen. Von der rechten Strafraumkante traf er mit einem strammen Dropkick unhaltbar in den linken Winkel. Bis zur Halbzeitpause verflachte das Spiel, bis auf eine Rumbecker Torchance, ein wenig und so blieb es beim 1:2-Rückstand.

Der TuS kam gut aus der Kabine und hatte eine kleinere Gelegenheit bevor David Kalinowski zum verdienten Ausgleich traf. Louis Kalinowski setzte sich auf der linken Außenbahn stark gegen zwei Gegenspieler durch und flankte punktgenau in die Mitte wo David Kalinowski per Direktabnahme aus 5 Metern zum 2:2 traf. In der Folgezeit blieb der TuS die aktivere Mannschaft und hatte eine gute Chance zum erneuten Führung, doch diese wurde leider vergeben. Danach folgte eine Phase in der sich beide Mannschaften mehr oder weniger neutralisierten und es kam kaum noch zu gefährlichen Situationen. Umso länger die Partie dauerte desto besser wurde dann allerdings der Gasgeber, vor allem in den letzten 15 Minuten war Endorf besser und hatte die ein oder andere gute Möglichkeit auf den Führungstreffer. Mit vereinten Kräften und ein wenig Glück verhinderte man aber einen erneuten Rückstand. So klärte einmal Baldur Reichel auf der Linie und vor allem Torwart Sebastian Grossert konnte sich noch mit drei ganz starken Paraden auszeichnen. In dieser Phase sah Denis Lage auch noch eine ein wenig überzogene Gelb-Rote Karte. Am Ende tat sich aber nichts am Spielstand und man trennte sich mit 2:2.

Im Endeffekt war es wohl ein verdientes Remis. In der ersten Halbzeit war man die bessere Mannschaft und war unglücklich in Rückstand geraten, dafür hatte man dann am Ende Glück, dass man nicht noch ein Gegentor bekommen hat. Wichtig war aber auch, dass sich bei den schwierigen Platzverhältnissen nicht noch ein weiterer Spieler verletzt hat.

 

 

Pokal-Achtelfinale

Heute um 19.30 Uhr trifft die Erste Mannschaft im heimischen Windfirkel auf den A-Ligisten SV Bachum/Bergheim.
In der vorherigen Runde konnte man mit dem TuS Oeventrop (4:0) zwar ebenfalls einen A-Ligisten aus dem Wettbewerb werfen, dennoch wird das heutige Spiel noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Nicht nur aufgrund des Klassenunterschieds ist der TuS Außenseiter, denn zudem leidet die Mannschaft heute unter Personalmangel, sodass Trainer Dirk Schnürch gezwungen sein wird ein wenig umzustellen. Trotzdem wird die Mannschaft versuchen dem Gegner alles abzuverlangen und das beste aus dem Spiel herauszuholen.

Keine Punkte im Windfirkel

TuS Rumbeck II – SV Bachum/Bergheim II   1:2 (0:0)

1:0 Daniel Grossert (65.)
1:1 (69.)
1:2 (90.)

Beim ersten Spiel des vergangenen Sonntags traf die Zweite Mannschaft auf die 2.Mannschaft des SV Bachum/Bergheim und musste sich knapp mit 1:2 geschlagen geben.
Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, doch nachdem die Gastmannschaft die erste große Möglichkeit auf den Führungstreffer vergeben hatte, übernahm der TuS das Zepter und bestimmte das Geschehen. Gleich dreimal konnte ein Rumbecker Spieler alleine auf das gegnerische Tor zulaufen, doch jeweils haperte es am Abschluss, zweimal konnte der gegnerische Torwart parieren und einmal ging der Ball über das Tor. So verpasste man es, die mittlerweile verdiente Führung zu erzielen. Die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit fanden dann wieder zwischen den beiden Sechzehnern statt, ohne das sich eine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Vorteil herausspielen oder einen Treffer erzielen konnte. Somit ging es mit einem aus Rumbecker Sicht unglücklichen Remis in die Halbzeitpause.
Der gesamte zweite Durchgang glich einem regelrechten Chancen-Festival. Beide Teams konnten sich hochkarätige Chancen herausspielen, beide Torhüter rückten immer mehr in den Fokus. In der 65.Minute erzielte Daniel Grossert dann die, aufgrund des vorhandenen Chanceplus, verdiente Führung für den TuS. Einen Einwurf von der linken Seite verlängerte Alexander Medwedski mit dem Kopf auf Daniel Grossert, der aus knapp 7 Metern mit dem rechten Fuß in die lange Ecke traf. Leider konnte man die Führung nicht allzu lange halten, denn nur vier Minuten später musste man nach einer Ecke den Ausgleich hinnehmen. Auch in der Folgezeit gab es auf beiden Seiten einige Chancen. Während Mark Klemm mit zwei, drei starken Paraden den Rückstand verhinderte, verpasste der TuS auf der anderen Seite die Riesenchance zu erneuten Führung, als ein Rumbecker Spieler vor dem leeren Tor den Ball nicht richtig traf. Als man sich schon auf eine Punkteteilung eingestellt hatte, traf der Gast in der Nachspielzeit mit einer aus seiner Sicht glücklichen Aktion zum 1:2. Ein Schuss aufs kurze Eck prallte vom Pfosten an den Torwart und von dort ins Tor. Kurz darauf war dann auch Schluss.
In diesem Spiel war deutlich mehr drin für die Zweite Mannschaft, besonders in der ersten Halbzeit hätte man sich mit der Führung belohnen müssen. Auch in der zweiten Halbzeit war nah dran die zumindest einen wenn nicht sogar drei Punkte zu holen. Am Ende kam dann auch noch das Pech dazu, sodass man leider keinen Punkt in Rumbeck behalten konnte. Am kommenden Sonntag trifft man auf die Zweitvertretung des SV Arnsberg 09.

 

TuS Rumbeck – SuS Langscheid/Enkhausen II   1:2 (0:1)

0:1 (16.)
0:2 (72.)
1:2 Eigentor (76.)

Im Anschluss traf die Erste Mannschaft auf die Zweitvertretung des SuS Langscheid/Enkhausen und musste sich ebenfalls mit 1:2 geschlagen geben.
Im ersten Durchgang entwickelte sich ein Spiel auf eher überschaubarem Niveau und man schaffte es nicht so richtig an die starke Leistung aus dem Pokalspiel gegen den TuS Oeventrop anzuknüpfen. Der TuS schaffte es nicht die Offensive vernünftig in Szene zu setzen und zu unterstützen. Langscheid/Enkhausen kam zunächst zwar auch nicht zu Chancen, konnte dann aber mit der ersten Möglichkeit in Führung gehen. In der 16.Spielminute nutzte der Gast eine Unordnung in der Rumbecker Defensive zur Führung. Wirklich viele Strafraumszenen gab es in der Folgezeit nicht. Die beste Gelegenheit auf einen weiteren Treffer hatte der Gast, als er mit einem indirekten Freistoß innerhalb des Sechzehners die Latte traf. Die Offensivbemühungen des TuS verliefen größtenteils im Sande, da es der Gast meistens schaffte die Rumbecker Spieler zumindest zu doppeln und so daran zu hindern, gefährliche Szenen zu kreieren. Die einzige ordentliche Chance ergab sich als David und Louis Kalinowski sich durch die Abwehr kombinierten und der Abschluss aus sehr spitzem Winkel vom Torwart pariert werden konnte. Zudem gab es zwei Kopfballgelegenheiten bei denen allerdings das Tor verfehlt wurde. So ging es mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine.
In der zweiten Hälfte wurde der TuS zwar besser, dennoch war es weiterhin kein besonders gutes Spiel. Strafraumszenen und Tormöglichkeiten blieben weiterhin Mangelware. Auf beiden Seiten gab es lediglich zwei, drei Strafraumsituationen. In der 72.Minute musste man dann das 0:2 hinnehmen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld konnte nur nach vorne abgewehrt werden und ein gegnerischer Stürmer schob den Abpraller über die Linie. Kurz darauf konnte man sich aber wieder zurück ins Spiel bringen. Eine gut getretene Ecke von Chris Kalinowski wurde beim Klärungsversuch vor einem einschussbereiten Rumbecker von einem Langscheider im eigenen Kasten untergebracht. In der letzten Viertelstunde versuchte die Mannschaft noch den Ausgleich zu erzielen und hatte auch eine gute Chance durch Chris Kalinowski, doch dessen Abschluss wurde durch eine überragende Parade des Keepers noch über die Latte gelenkt. Der Gast beschränkte sich nun auf Konter, mit denen sie immer mal wieder gefährlich werden konnten. Kurz vor Schluss gab es noch eine etwas strittige, da unübersichtliche Situation bei der Baldur Reichel wohl im Sechzehner zu Fall gebracht wurde. Leider war es schwer zu sehen und es gab keinen Elfmeter. Mit der letzten Aktion hätte man dann doch noch fast den Ausgleich erzielt, doch Daniel Struwe scheiterte mit einem Abschluss aus rund 14 Metern am linken Pfosten. So blieb beim 1:2.
Eine Niederlage die vermeidlich gewesen wäre, wenn man an die Leistung aus den letzten Spielen hätte angeknüpft, doch konnte man nicht den notwendigen Druck auf den Gegner ausüben. Dennoch wäre ein Remis wohl das verdiente Ergebnis gewesen, da keine der beiden Mannschaften sonderlich überlegen war oder ein nennenswertes Chancenplus vorzuweisen hatte. Leider fehlte dann am Ende auch das notwendige Glück zum Ausgleich. Am kommenden Sonntag wird man dann in Endorf wieder alles daransetzen in die Erfolgsspur zurückzukehren.

 

125 Jahre TuS Rumbeck

Der TuS 1890 Rumbeck e. V. feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen.

Aus diesem Anlass lädt der Verein zu einer großen Jubiläumsveranstaltung am 19.09.2015 um 19:00 Uhr in die Schützenhalle Rumbeck ein. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Festakt. Schirmherr und Festredner der Veranstaltung ist Arnsbergs Bürgermeister Herr Hans-Josef Vogel. Weiter werden unter anderem Vertreter des Westfälischen Turnerbundes, des Fußball- und Leichtathletikverbandes, der örtlichen Vereine und der benachbarten Sportvereine und viele unserer Mitglieder erwartet. Persönlich eingeladen wurden alle Mitglieder des TuS, die älter als 65 Jahre alt sind sowie die Ehrenmitglieder und die ehemaligen TuS-Vorsitzenden.

Die Bewirtung übernimmt die Schützengesellschaft Rumbeck-Stadtbruch. Im Anschluss an den Festakt heizen die „Powerländer” kräftig ein und laden zu toller Live-Musik und Tanz.

Bereits jetzt ist eine Chronik erschienen, die ab sofort und natürlich auch an diesem Abend für 5,00 EUR käuflich zu erwerben ist.

tusjubi

Die D – Jugend der JSG spielt gegen eine starke D der TuRa Freienohl 1:1

Am gestrigen Montag, war es soweit, hier stand das Nachholspiel gegen TuRa Freienohl an.

Das Spiel fand in Gierskämpen statt.

Der Gegner der schon seit der G-Jugend zusammen spielt, und zudem noch mit 3 Kreisauswahlspieler antrat, tat sich recht schwer gegen unsere Jung formierte D- Jugend.

Das Spiel befand sich auf Augenhöhe, so spielte die JSG sich das ein und andere mal gut bis vor das Tor des Gegners, lies hierbei leider die wenigen Chancen liegen.

So stand es zur Halbzeit verdient 0:0.

In der zweiten Halbzeit, kam es dann zum Strafstoß, verursacht durch ein Handspiel.

Den Strafstoß konnte unser Keeper V. Kumar parieren, auch der Nachschuss ging deutlich am Heimischen Gehäuse vorbei.

Durch einen weiten Abschlag, konnte L. Krick unter Bedrängnis, dann das schon lange fällige 1:0 für die JSG erzielen.

In Laufe der gesamten Partie, lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch und es blieb spannend bis zum Schluss.

Freienohl gab sich noch nicht geschlagen und erzielte in der letzten Spielminute den Ausgleich.

Sicher waren unsere Jungs geknickt, was aber der gemeinsamen starken Leistung die diese junge Truppe von sich abverlangt hat, und für dieses Unentschieden gekämpft hat, kein Beinbruch ist.

Ihr könnt stolz auf euch sein!!!

Mit euch zu arbeiten macht Spaß, und ich bin mit der ganzen Truppe mehr als nur zufrieden.

Auch ich bin beeindruckt von eurer kämpferischen Leistung und den Zusammenhalt.

Ich bin Stolz auf die Jungs!

D – Jugend gewinnt gegen den SV Hüsten 09

Bei nicht so guten Wetterbedingungen, fand am 05.09.2015, dass Spiel der JSG TuS / GWA / BWG D – Jugend gegen den Ligakonkurrenten SV Hüsten 09, in Rumbeck statt.

Von beginn an lies die JSG, den SV Hüsten 09 nicht ins Spiel kommen, und setzte den Gegner schon bei der Ballannahme unter Druck, und konnte sich so schon in den ersten Minuten die ein oder andere große Torchance herausspielen.

Bis zum 1:0, dauerte es ca. 15 Minuten, hier fand M. Peitz die Lücke und konnte den Ball direkt in den Lauf von J. Bittner spielen, der gekonnt am Hüstener Keeper vorbei schieben konnte.

In der 20 Minute, erkämpfte sich im Mittelfeld L. Krick den Ball, und machte das Spiel über die außen bahn offen, durch eine flache Hereingabe direkt in den Strafraum und einer schnellen Doppelpass Kombination, von J. Bittner und K. Rapude, erzielte hier K. Rapude das 2:0 für die JSG. So Stand es zur Halbzeit 2:0 für die neu und Jung formierte D – Jugend der JSG.

Die zweite Hälfte fing recht schleppend an, da auch der Regen zugenommen hatte und die Jungs schon Nass bis auf die Knochen waren, dauerte es ein wenig bis sie wieder Warm wurden, was aber leider erst nach dem Anschlusstreffer zum 2:1 passierte.

Direkt nach dem Anschlusstreffer, kam unser Geburtstagskind S.Richter ( nochmal alles liebe und gute) an den Ball und machte das Spiel breit, hier gab sich J. Sander bei einer Ballübergabe mit S. Richter, einen Ruck und schoss aus der Distanz das 3:1.

Auch das 4:1 erzielte J. Sander, hier nutze er einen Querschläger des Abwehrspielers von Hüsten.

Leider musste unser Torwart kurz vor Schluss noch einmal hinter sich greifen, so Stand es dann 4:2.

Da Hüsten ohne Ersatzspieler angetreten war, und zwischenzeitlich einen Verletzten hatte, haben wir auch einen Spieler vom Feld geholt um Fairplay zu zeigen und zu spielen.

Endstand

JSG – SV Hüsten 09      4:2

Pokal-Coup im Derby

TuS Rumbeck – TuS Oeventrop   4:0 (1:0)

1:0 Louis Kalinowski (13.)
2:0 Louis Kalinowski (58.)
3:0 David Kalinowski (60.)
4:0 Denis Lage (67.)

Mit einer überragenden Leistung konnte der TuS Rumbeck den favorisierten A-Ligisten aus Oeventrop mit 4:0 (1:0) aus dem Krombacher Kreispokal werden.

Von Beginn an war man gut in der Partie und konnte die gegnerische Defensive immer wieder vor Probleme stellen. Die eigene Defensive hingegen ließ nicht viel anbrennen. So wurde man in der 13.Spielminute mit der Führung durch Louis Kalinowski belohnt. Dieser setzte sich stark gegen gleich drei Gegenspieler durch und ließ dem Torwart aus recht spitzem Winkel mit einem überlegten Abschluss keine Abwehrchance.
Oeventrop hatte nur eine wirklich gefährliche Situation als eine Flanke an die Außenpfosten und von dort aus ins Aus ging. Auf der anderen Seite hätte Baldur Reichel fast die Führung ausgebaut. Nach einer Kombination über mehrere Stationen bekam er den Ball am Sechzehner halbrechte Position, doch sein Versuch traf nur die Oberkante der Latte.
Über die gesamte Dauer der ersten Hälfte war es eine gute und konzentrierte Leistung des TuS. Die Offensive kreierte immer mal wieder gefährliche Situationen und die Defensive ließ nur wenig durchkommen, sodass der Gegner es oft mit langen Bällen versichte. So ging es mit einer verdienten 1:0-Führung in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang sollte dann aus Rumbecker Sicht noch besser werden. Während der Gast wieder nur eine wirkliche Chance vorweisen konnte, als eine Flanke aus dem linken Halbfeld an Mit- und Gegenspieler, sowie am langen Pfosten vorbeisegelte. Rumbeck hingegen kam zu Torchancen und wusste diese auch zu nutzen.
In der 58.Minute erhöhte Louis Kalinowski auf 2:0. Er spielte David Kalinowski alleine vor dem gegnerischen Tor frei, doch dieser blieb uneigennützig und legte wiederum für Louis Kalinowski ab, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste.
Nur zwei Minuten später konnte sich dann auch David Kalinowski in die Torschützenliste eintragen. Einen Ball aus dem Mittelfeld konnte er links am Strafraum kontrollieren und mit einem sehenswerten Linksschuss aus spitzem Winkel in die lange Ecke treffen.
Als dann Denis Lage in der 67.Spielminute das 4:0 erzielen konnte, war die Pokalsensation spätestens perfekt. Rund 17 Metern vor dem Tor gelangte ein abgewehrter Ball zu ihm, sein erster Versuch konnte von einem Verteidiger ebenfalls noch geblockt werden, aber dann ließ er noch eine Gegenspieler stehen und traf mit einem präzisen Abschluss in die linke untere Ecke.
In der Folgezeit ließ man dann auch nichts mehr anbrennen und hatte sogar noch ein, zwei weitere gute Gelegenheiten auf einen weiteren Treffer, wobei dann ein noch höherer dann doch zu viel des Guten gewesen wäre.

Ein alles in allem hochverdienter Sieg gegen den Ortsnachbarn und A-Ligisten TuS Oeventrop. Die Offensive war stets brandgefährlich, die Außenspieler arbeiteten unermüdlich, die Spieler im Zentrum ließen nichts anbrennen, die Verteidiger hatten ihre Gegenspieler im Griff und im Tor spielte Nikolai Mester zu Null, wirklich alle zeigte eine tolle Leistung und man wurde folgerichtig mit dem Einzug ins Viertelfinale belohnt. Am 16.09. trifft man dann zu Hause mit dem SV Bachum/Bergheim wieder auf einen A-Ligisten, der schon den TuS Bruchhausen ausschalten konnte.

Erste gewinnt // Zweite verliert

TuS Rumbeck II – TuS Oeventrop II   2:6 (2:2)

1:0 Alexander Medwedski (22.)
1:1 (24.)
1:2 (31.)
2:2 Alexander Medwedski (43.)
2:3 (48.)
2:4 (61.)
2:5 (68.)
2:6 (89.)

Trotz starken Kampfes über weite Strecken der Partie musste sich die Zweite Mannschaft dem Favoriten aus Oeventrop am Ende deutlich geschlagen geben.
Die Partie begann ein wenig anders als es zu erwarten war. Der Gast aus Oeventrop war zwar die feldüberlegene Mannschaft, aber schaffte es kaum gefährliche Situationen zu kreieren. Das lag vor allem daran, dass die Zweite Mannschaft eine kämpferisch und läuferisch starke Leistung zeigte und so den Gegner nicht zu seinem Spiel kommen ließ. In der 22.Minute konnte man durch Alexander Medwedski sogar in Führung gehen, der nach einem Ballgewinn an der Mittellinie auf die Reise geschickt wurde, alleine vor dem gegnerischen Torwart blieb er cool und schob zum 1:0 ein. Leider hielt die Führung nur zwei Minuten. Nach einem Eckball kassierte per Kopf den Ausgleich und nach einer knappen halben Stunde war die Partie gedreht, als ein gegnerischer Stürmer freistehend vor dem Tor einnetzen konnte. Während man selber eine gute Gelegenheit auf den Ausgleich liegen ließ, passte sich auf der anderen Seite Mark Klemm der gute Leistung seiner Vorderleute an und gute Paraden zeigen. Nur wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff konnte Alexander Medwedski mit einem Traumtor ausgleichen. Der herauseilende Keeper konnte den Ball nur vor die Füße von Alexander Medwedski klären, der aus mehr als 20 Metern aus der Drehung heraus den Torwart überlupfte. So ging es mit einem etwas überraschenden, aber nicht ganz unverdienten Remis in die Halbzeit.
Der zweite Durchgang begann denkbar ungünstig für die Zweite Mannschaft. Nur drei Minuten waren gespielt, als man nach einer Ecke einen erneuten Kopfballgegentreffer hinnehmen musste. Zunächst ließ sich die Mannschaft auch von dem erneuten Rückschlag nicht schocken und stemmte sich weiter gut dagegen. Nach der Stundenmarke musste man dann aber der Kräfte raubenden Spielweise und dem Wetter Tribut zollen. Auch die angespannte Personalsituation war dem nicht zuträglich und so hatte man dem Gegner nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen. Dieser konnte nun sein Spiel immer besser aufziehen und so musste man leider noch drei weitere Gegentreffer hinnehmen.
Am Ende ist es eine deutliche Niederlage, die  aber sicherlich zu hoch ausgefallen ist. In den ersten 60 Minuten hat die Mannschaft dem Aufstiegsfavoriten das Leben schwer gemacht und konnte das Ergebnis ausgeglichen gestalten, aber dennoch konnte man leider nichts Zählbares mitnehmen. Nächsten Sonntag wird man gegen die Zweitvertretung des SV Bachum/Bergheim einen neuen Versuch starten.

 

 

DJK GW Arnsberg – TuS Rumbeck   1:2 (1:0)

1:0 (10.)
1:1 David Kalinowski (70.)
1:2 David Kalinowski (72.)

Die Erste Mannschaft konnte das Derby gegen DJK GW Arnsberg trotz eines Halbzeitrückstandes mit 2:1 (0:1) für sich entscheiden.
In einer ersten Hälfte von doch recht überschaubarem Niveau war es der Gastgeber, der ein wenig besser in Partie kam, da dieser einfach den größeren Willen zeigte und aggressiver zu Werke ging. In der 10.Spielminute führte das auch schon zur Führung für GW Arnsberg. Alleine vor dem Rumbecker Gehäuse ließ sich der gegnerische Mittelfeldspieler nicht die Chance nehmen und schloss mit Vollspann ab. Bis Mitte der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaftenn weitestgehend, dann kam die beste Phase der Rumbecker in Halbzeit eins. Man kam zu einigen Abschlüssen, aber nur selten musste der gegnerische Torwart am Ende auch eingreifen. Nach dieser Phase verflachte die Partie wieder und keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zum Pausenpfiff einen nennenswerten Vorteil herausspielen. Obwohl es bis zu diesem Zeitpunkt wohl eher ein typisches 0:0-Spiel gewesen war, ging es für den TuS mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine.
Die zweite Halbzeit begann, wie die Erste aufgehört hatte, dennoch hatte man früh eine gute Gelegenheit auf den Ausgleich. Nach rund 10 Minuten übernahm der TuS dann langsam aber die Kontrolle. Während man sich selber in der gegnerischen Hälfte festsetzte, kam der Gegner fast nur noch über Standards in den Sechzehner, doch Torwart Stefan Schulte pflückte diese souverän aus der Luft. Die Leistungssteigerung wurde dann mit einem Doppelschlag von David Kalinowski belohnt. In der 70.Spielminute setzte sich Louis Kalinowski stark gegen zwei, drei Gegenspieler durch und flankte auch David Kalinowski, der mit einem klasse Dropkick in den rechten Winkel traf. Nur wenige Minuten später konnte man auch das 2:1 erzielen und erneut war es ein schöner Treffer des TuS. Louis Kalinowski spielte einen schönen Pass in die Schnittstelle auf Chris Kalinowski, der alleine vor dem gegnerischen Torwart ruhig blieb und uneigennützig auf David Kalinowski ablegte. Dieser musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Das Spiel war gedreht und in der Folgezeit bestimmte man weiterhin das Geschehen. Während man hinten kaum noch was zuließ, hätte man vorne noch auf 3:1 erhöhen können. Am Ende blieb es beim 2:1-Auswärtssieg.
Am Ende war es aufgrund der Leistungssteigerung ein verdienter Sieg, den man durch zwei schön herausgespielte Treffer einfahren konnte. Nach einem eher unglücklichen Auftakt konnte man nun zwei Siege in Folge einfahren. Am kommenden Sonntag trifft man auf die Zweitvertretung des SuS Langscheid/Enkhausen.