Vatertagsfest in Rumbeck

vatertag_1

Die Veranstalter hoffen beim Vatertagsfest erneut auf gutes Wetter und viele Besucher. Foto: Christof Möller

In Rumbeck feiert man gemeinsam: Der TuS Rumbeck, die Schützengesellschaft Rumbeck-Stadtbruch sowie die Freiwillige Feuerwehr des Dorfes veranstalten am Donnerstag, 25. Mai, ab 11 Uhr das traditionelle Vatertagsfest auf dem Dorfplatz.

Bereits um 10.30 Uhr startet an der Schützenhalle der traditionelle Schnadegang, der erneut in die Veranstaltung integriert ist. Auf einer Strecke von etwa 6,5 Kilometern wird die Rumbecker Südgrenze abgegangen. Nach rund zweieinhalb Stunden treffen die Schnadegänger am Dorfplatz ein.

vatertag_2

Beim Kinderschützenfest werden die Nachfolger von Tobias Zebot und Amelie Deisting ermittelt. Foto: Christof Möller

Dort sind darüber hinaus natürlich auch andere Wandergruppen, Rumbecker und Gäste aus nah und fern willkommen. Für die Stärkung nach der Wanderung stehen neben kühlen Getränken und Bier vom Fass auch leckere Grillspezialitäten und hausgemachte Erbsensuppe zur Verfügung. Am Nachmittag lädt die Cafeteria zudem zu Kaffee und Kuchen ein.

Unter dem Motto „Ein Fest für die ganze Familie“ wartet ein buntes Programm auf alle Besucher. Für die kleinsten Besucher sorgen verschiedenste Angebote für Spiel und Spaß. Die Rumbecker Brandschützer präsentieren sich im Rahmen des „Tages der Feuerwehr“ und informieren Interessierte über ihre Arbeit. Höhepunkt für die Kinder wird das Kinderschützenfest am Nachmittag sein, bei dem die Nachfolger von Tobias Zebot und Amelie Deisting ermittelt werden.

vatertag_3

Spannende Angebote wie Bullriding warten auf junge und ältere Besucher. Foto: Christof Möller

Aber auch die älteren Besucher kommen beim Preisschießen auf dem Schießstand der Schützenhalle auf ihre Kosten. Auf die treffsichersten Besucher warten attraktive Preise. Bei Musik und Tanz soll das Fest dann in gemütlichem Ambiente ausklingen.

Denis Korac wird neuer Trainer der zweiten Mannschaft

denis_korac

Denis Korac trainiert ab der kommenden Saison die zweite Mannschaft des TuS Rumbeck. (Foto: TuS Oeventrop)

Die zweite Mannschaft des TuS Rumbeck geht mit einem neuen Trainer in die kommende Saison 2017/18. Denis Korac übernimmt den D-Kreisligisten ab Juli.

Der 33-jährige Oeventroper war viele Jahre in verschiedenen Positionen im TuS Oeventrop tätig. Lange Zeit gehörte er zum Trainer- und Betreuerstab der Reservemannschaft, zuletzt wirkte er in der ersten Mannschaft als Assistent von Coach Lars Rathke. Die Tätigkeit bei den Rumbecker „Amateuren“ ist nun seine erste Station als Cheftrainer. „Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung“, berichtet Korac. Ihm sei es wichtig gewesen, einen Schritt nach vorne zu machen und selbst eine Mannschaft zu trainieren.

Auch die Vereinsverantwortlichen blicken der Zusammenarbeit hoffnungsvoll entgegen. „Wir freuen uns sehr, mit Denis Korac einen motivierten Trainer für die zweite Mannschaft verpflichtet zu haben und hoffen, dass er mit dem neuen Team erfolgreiche Arbeit leistet“, erklärt Fußball-Abteilungsleiterin Lorraine-Denise Hellmann. „Ich wünsche mir, dass alle Spieler weiter mitziehen und wir eventuell sogar noch ein paar neue Interessierte für die Reserve gewinnen können“, ergänzt der TuS-Vorsitzende Stephan Kersch.

Unterstützt wird der neue Übungsleiter von seinem Vorgänger. Patrick Korb, aktueller Coach der Truppe, möchte auf eigenen Wunsch etwas kürzer treten, steht Denis Korac aber ab Sommer als Betreuer zur Seite. „Ich glaube, dass es wichtig ist, nochmal etwas frischen Wind in die Mannschaft zu bringen. In den vergangenen drei Jahren, in denen ich im Amt war, ist sicherlich etwas Routine eingekehrt“, erläutert Korb. Der 32-Jährige hatte die Rumbecker Reserve 2015 gemeinsam mit Axel Klemm zum Aufstieg in die C-Kreisliga geführt und anschließend das Team als Cheftrainer übernommen. Nach dem Abstieg in der vergangenen Saison belegen die „Amateure“ aktuell mit 18 Punkten den neunten Tabellenplatz.

Stephan Kersch ist neuer Vorsitzender des TuS Rumbeck

jhv_tus_rumbeck_1

Der neu gewählte Vorstand des TuS Rumbeck (v. l.): Lorraine Denise Hellmann, Christian Schrottka, Patrick Korb, Baldur Reichel sen., Baldur Reichel jun., Peter Neuhaus, Stephan Kersch und Karl-Günther Schuchart. (Foto: Christof Möller)

Der TuS Rumbeck hat einen neuen Vorsitzenden. Bei der Jahreshauptversammlung im Tennisheim wählten die Mitglieder Stephan Kersch zum neuen Vereinschef. Damit folgt Kersch auf Ralf Kuckel, der sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte.

Das war aber nicht die einzige Änderung im Vorstand des Rumbecker Sportvereins. Durch die Wahl von Stephan Kersch wurde dessen bisheriger Posten als zweiter Vorsitzender frei. Zum neuen stellvertretenden Vereinschef wählte die Versammlung einstimmig Christian Schrottka. Darüber hinaus stand das Amt des Geschäftsführers zur Wahl, für das im vergangenen Jahr kein Mitglied gefunden wurde und dessen Aufgaben Dieter Korb zuletzt weiterhin ausführte. Aber auch hier fand der TuS einen Nachfolger: Baldur Reichel jun., bisheriger zweiter Geschäftsführer, wurde einstimmig gewählt. Auf dessen voherigen Posten wählte die Versammlung einstimmig Jens Gördes. Für das Amt des Kassierers konnte erneut kein Mitglied gefunden werden, sodass Baldur Reichel sen. weiterhin kommissarisch die Aufgaben übernehmen wird. Als zweiter Kassierer wurde Dirk Brüggemann einstimmig wiedergewählt.

Auch in den Abteilungsvorständen standen Wahlen an. So wurden Lorraine-Denise Hellmann als Fußballabteilungsleiterin und Karl-Heinz Huß als Abteilungsleiter Turnen einstimmig im amt bestätigt. Die Position des Tennisabteilungsleiters bleibt bis auf Weiteres unbesetzt.

Zu Beginn der Versammlung hatte der scheidende Vorsitzende Ralf Kuckel das vergangene Jahr kurz Revue passieren lassen. Hierbei ging er vor allem auf die rückläufigen Mitgliederzahlen im Jugendbereich ein. Diese Situation spiegele die allgemeine Entwicklung in Sportvereinen wider. Änderungen in den schulischen Strukturen und im Freizeitverhalten hätte unter anderem dazu geführt, dass immer weniger Jugendliche für den Fußballsport zur Verfügung stehen. Eine gute Jugendarbeit sei jedoch ein wichtiger Baustein für die Zukunft des Vereins. Hier müssten neue Wege gefunden werden, berichtete Kuckel, der zum Abschluss den Mitgliedern und besonders den Vorstandsmitgliedern, Übungsleitern, Fachwarten und Helfern für das entgegengebrachte Vertrauen und die geleistete Arbeit dankte.

Kassierer Baldur Reichel gab anschließend einen umfassenden Bericht über die Kassenlage des TuS, in dem er einen sehr positiven Jahresabschluss verkünden konnte. Reichel zeigte sich über die gute finanzielle Entwicklung in den vergangenen zwei Jahren erfreut, gab aber auch zu verstehen, dass im vergangenen Jahr viele Sondereffekte mit in das Ergebnis einflossen. Auf Antrag von Kassenprüfer Jürgen Großert erteilte die Versammlung dem Kassierer sowie dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung. Zum neuen Kassenprüfer wurde Rainer Küderling gewählt.

Auch die Abteilungsleiter und Fachwarte berichteten über das vergangene Jahr. Besonders hervorzuheben ist hier zum einen die erste Fußball-Mannschaft, die nach der Hinrunde in der B-Kreisliga auf einem Aufstiegsplatz steht. Zum anderen bedachte die Versammlung Lukas Klemenz aus der Leichtathletikabteilung mit großem Applaus. Der Nachwuchssportler, der als Aushängeschild der Abteilung gilt, errang im vergangenen Jahr unter anderem zwei Westfalenmeistertitel.

jhv_tus_rumbeck_2

Ralf Kuckel (l.) und Stephan Kersch (3. v. l.) ehrten Christina Roth, Annette Schumacher, Dennis Kalinowski, Jens Ennuschat, Helmut Dolle, Ludger Schumacher und Renate Henneböle (v. l.) für ihre langjährige Mitgliedschaft. (Foto: Christof Möller)

Darüber hinaus ehrten Ralf Kuckel und Stephan Kersch einige Mitglieder für ihre jahrelange Treue zum TuS. Helmut Dolle, Jens Ennuschat, Dennis Kalinowski, Christina Roth, Annette Schumacher und Ludger Schumacher wurden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, die Ehrungen von Jennifer Berger und Raphael Röhrig werden nachgeholt. Für 50-jährige Mitgliedschaft bekam Renate Henneböle die goldene Vereinsnadel, eine Urkunde und einen Blumenstrauß verliehen. Ferdinand Bause, der seit sage und schreibe 80 Jahren Mitglied im TuS ist, wird ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt ausgezeichnet.